Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

freiblocken

Grammatik Verb
Worttrennung frei-blo-cken
Wortzerlegung frei blocken
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

besonders Basketball den Bewacher eines Mitspielers blocken, sodass dieser frei ist

Verwendungsbeispiele für ›freiblocken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst hatte ihm der bullige Carsten Jancker den Ball zum Schuss freigeblockt, kurz darauf legte Scholl glänzend auf. [Der Tagesspiegel, 13.02.2002]
Gerald Brown wurde vor dem Einwurf freigeblockt, bekam einen Pass, sprintete über das Feld, und verwandelte mit einem einhändigen Korbleger. [Der Tagesspiegel, 02.05.2005]
Marburg hatte geschickt die Laufwege für den amerikanischen Angreifer Steve Clancy freigeblockt und war nie in Gefahr geraten, den 16‑Punkte‑Vorsprung aus dem Hinspiel einzubüßen. [Süddeutsche Zeitung, 09.10.2002]
Aber in den Statistiken ist zum Beispiel nirgendwo zu lesen, wie gut die Offense Line immer wieder Löcher für das Laufspiel freigeblockt hat. [Die Welt, 16.07.2001]
Taktisch geht es hauptsächtlich darum, den Weg zur Torlinie für einen Mitspieler freizublocken. [Süddeutsche Zeitung, 11.06.1996]
Zitationshilfe
„freiblocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/freiblocken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freibleibend
freibleiben
freibitten
freibeuterisch
freiberuflich
freiboxen
freidemokratisch
freidenkerisch
freie Bahn
freie Hand