Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

freiboxen

Grammatik Verb
Worttrennung frei-bo-xen
Wortzerlegung frei boxen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich aus einer bedrohlichen Situation herausholen, heraushauen

Verwendungsbeispiele für ›freiboxen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur mit einem Sieg kann er sich den Weg an die "Fleischtöpfe" freiboxen. [Bild, 20.07.2002]
Selbst der Sandsack im Ring würde im Zweifel noch zum ernsthaften Gegner, dem er einen Haken verpaßt, um sich freizuboxen. [Die Zeit, 04.09.1995, Nr. 36]
Dass sich Fischer den Weg zum großen Auftritt mit der Energie des Straßenkämpfers freiboxen wird, ist unwahrscheinlich. [Die Zeit, 04.12.2000, Nr. 49]
Nichols steht außerdem mit Michael Tigar ein Staranwalt zur Seite, der schon in aussichtlosen Verfahren prominente Angeklagte freigeboxt hat. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.1997]
Denn in Chicago gibt es den Star‑Anwalt Flynn, der mit Riesen‑Publicity‑Shows vor Gericht Frauen freiboxt, die ihren Kerl erschossen haben. [Der Tagesspiegel, 06.02.2003]
Zitationshilfe
„freiboxen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/freiboxen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freiblocken
freibleibend
freibleiben
freibitten
freibeuterisch
freidemokratisch
freidenkerisch
freie Bahn
freie Hand
freien