freigeistig

GrammatikAdjektiv · Komparativ: freigeistiger · Superlativ: am freigeistigsten, Steigerung selten
Worttrennungfrei-geis-tig
WortzerlegungFreigeist-ig
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
sich im Denken keiner dogmatischen, religiösen oder weltlichen Lehrmeinung unterwerfend; unabhängig im Denken und Handeln
Synonym zu freidenkerisch
Beispiele:
Bereits Klopstock hatte von einer Gelehrtenrepublik geschwärmt, in der die Gebildeten sich in freigeistigen Gesprächen ergiessen[…]. [Neue Zürcher Zeitung, 19.04.2017]
Dieses Konzert ist eines jener subversiven Meisterwerke, die Schostakowitsch lange in der Schublade verwahren musste, weil es in der Sowjetunion unter Stalin öffentlichem Selbstmord gleichgekommen wäre, derart freigeistige Töne anzustimmen. [Neue Zürcher Zeitung, 17.11.2016]
Ist nicht eine Gesellschaft erst dann wirklich freigeistig, wenn sie vorbehaltlos akzeptiert, dass jeder mit seinem Körper machen darf, was er will? [Süddeutsche Zeitung, 05.10.2015]
Weltoffen ist sie [die Zeitung »Die Rundschau«], durch und durch freigeistig und von großer intellektueller Ausstrahlung. [Die Welt, 07.12.2000]
Auf dem 1. Verbandstag am 7.6. 1989 konstituierte sich der »Verband der Freidenker der DDR«. Vorrangiges Ziel des V. war die Verbreitung einer auf dem wissenschaftlichen Atheismus begründeten freigeistigen Weltanschauung. [Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen – V. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 10005]
Auch die Konversionen zuvor freigeistiger Autoren zum Katholizismus mehren sich [mit dem Beginn des 1. Weltkriegs]. [Mann, O.: Dichtung und Religion. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 6984]
Die Enzyklopädie [von Diderot und d'Alembert] wurde […] das Reallexikon der Aufklärung in Europa und verbreitete weit über die Grenzen ihres Entstehungslandes hinaus, neben einer Menge nützlicher Kenntnisse, die freigeistige Weltanschauung. [Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7912]
2.
sich nicht den gängigen Konventionen und allgemeinen Sitten anpassend
Beispiele:
Der Blick in seine Vita charakterisiert ihn [den Trainer] als neugierigen, freigeistigen Fußballlehrer. [Die Welt, 19.11.2016]
Strauss-Kahn steht unter dem Verdacht der möglichen Beteiligung an »bandenmäßiger Zuhälterei« sowie einer Beihilfe zur Veruntreuung von Firmenmitteln. […] Sollten die Ermittler Hinweise darauf finden, droht ihm ein Anklageverfahren. Er selbst bestreitet das energisch, gibt aber die Teilnahme an »freigeistigen Treffen« zu. [Die Zeit, 21.02.2012 (online)]
Sind […] Schauspiel-Interessierte anders als andere Jugendliche? »Wir sind freigeistiger als viele aus unseren Klassen«, bestätigen die vier übereinstimmend. Die Arbeitsgemeinschaft Theater stelle eine Gegenwelt dar zum Konformitätsdruck und auch zum erstarrten Lehrer-Schüler-Verhältnis[…]. [Neue Zürcher Zeitung, 08.04.2016] ungewöhnl.
Selbst das freigeistigste junge Paar von heute dürfte zusammenzucken, würde sein vierjähriger Sohn zum Beispiel den Wunsch äußern, Tänzer zu werden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.05.1999] ungewöhnl.

Typische Verbindungen zu ›freigeistig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›freigeistig‹.

Zitationshilfe
„freigeistig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/freigeistig>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freigeisterei
Freigeist
Freigehege
Freigebühr
Freigebigkeit
Freigelände
Freigelassene
Freigepäck
Freigericht
Freigetränk