Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

freisprechen

Alternative Schreibung frei sprechen
Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung frei-spre-chen ● frei spre-chen
Wortzerlegung frei sprechen
Rechtschreibregeln § 34 (2.2), § 34 (2.3)
Wortbildung  mit ›freisprechen‹ als Erstglied: Freisprechung  ·  mit ›freisprechen‹ als Grundform: Freispruch
eWDG

Bedeutungen

1.
Jura gerichtlich entscheiden, dass der Angeklagte unschuldig ist oder dass ihm eine Schuld nicht bewiesen werden kann
Beispiele:
das Gericht sprach den Angeklagten (mangels Beweises) frei
der Mitangeklagte wurde freigesprochen
Der Losmann Miks Bumbullis wurde von der Anklage des Mordes freigesprochen [ Suderm.6,54]
jmdn. für unschuldig erklären
Beispiele:
er sprach sie (von aller Schuld) frei
er ist von dem Vorwurf der Überheblichkeit nicht freizusprechen (= man muss zugeben, dass er überheblich ist)
Der, der weniger liebt, gibt dem anderen die Schuld und spricht sich frei [ M. WalserHalbzeit63]
2.
Handwerk einen Lehrling freisprechen, frei sprecheneinen Lehrling nach bestandener Prüfung zum Gesellen erklären
Beispiele:
in einer Feierstunde wurden 30 Lehrlinge des Friseurhandwerks freigesprochen, frei gesprochen
Die Industrie‑ und Handelskammer sprach 416 Lehrlinge des graphischen Gewerbes frei [ Tageszeitung1958]

Thesaurus

Synonymgruppe
freisprechen · für unschuldig befinden · für unschuldig erklären · lossprechen (von) · von jeder Schuld freisprechen
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (das) Verfahren einstellen · (die) Anklage fallenlassen · (die) Klage zurückziehen · (es) kommt nicht zur Anklage  ●  (die) Anklage niederschlagen  fachspr.
Synonymgruppe
entladen · entlassen · freisprechen
Synonymgruppe
(sich) freisprechen (von einer Verantwortung) · (sich) für unschuldig erklären · (sich) rehabilitieren · (sich) reinwaschen (von)
Assoziationen
  • (eigene) Reinwaschung  geh., fig. · Selbst-Rehabilitation  geh. · Selbstentlastung  geh.
  • (den) Ahnungslosen spielen · (den) Unschuldigen spielen · (die) verfolgte Unschuld geben · (sich) ahnungslos geben · (sich) als Opfer (von ...) sehen · (sich) als verfolgte Unschuld inszenieren · aussehen, als könnte man kein Wässerlein trüben · nichts zu tun haben wollen (mit) · sich geben, als könnte man kein Wässerchen trüben · so tun, als wenn man von nichts weiß · von nichts gewusst haben wollen · überrascht tun  ●  (seine) Hände in Unschuld waschen  Redensart · (sich) unschuldig geben  Hauptform · (sich) dumm stellen  ugs. · auf ahnungslos machen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›freisprechen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›freisprechen‹.

Verwendungsbeispiele für ›freisprechen‹, ›frei sprechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sprach frei, teils spanisch, teils katalanisch, und es war überwältigend. [Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 1043]
Sie haben ihn also freigesprochen, aber er ist nicht wieder in sein Amt eingesetzt worden, nicht wahr? [o. A.: Einhundertvierunddreißigster Tag. Montag, 20. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 22802]
Gleichzeitig sprechen sie sich von jeder Verantwortung frei, daß das Regime 40 Jahre bestehen konnte. [Der Spiegel, 30.10.1995]
Das soll die Älteren aber gewiß nicht freisprechen davon, daß sie mittun müssen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]]
Eine interne Untersuchung sprach ihn schließlich von jeglichem Fehlverhalten frei. [Die Zeit, 10.05.2010, Nr. 19]
Zitationshilfe
„freisprechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/freisprechen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freispielen
freisinnig
freisingen
freisetzen
freischwimmen
freistaatlich
freistehen
freistehend
freistellen
freistempeln