freizügig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung frei-zü-gig
Wortbildung  mit ›freizügig‹ als Erstglied: Freizügigkeit
eWDG

Bedeutungen

1.
nicht streng an eine Vorschrift gebunden, großzügig
Beispiel:
durch diesen Zusatz ist eine freizügigere Handhabung der Bestimmungen möglich geworden
2.
nicht an einen Ort gebunden
Beispiel:
wie Ihr mich alle um mein freizügiges Leben … beneidet [ MorgensternLeben457]

Thesaurus

Synonymgruppe
Einblicke gewährend · freizügig · frivol · gewagt  ●  offenherzig  fig. · tief blicken lassen  fig., scherzhaft
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›freizügig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›freizügig‹.

Verwendungsbeispiele für ›freizügig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch war das Land in geschlechtlichen Dingen weitaus freizügiger als gemeinhin bekannt. [Die Zeit, 19.03.1998, Nr. 13]
Sie lebte freizügig, und sie wurde zum Symbol der ersten freien Frau. [Der Spiegel, 30.01.1989]
Das Script ist so freizügig, dass kein Studio sich bereitfand, den Film zu finanzieren. [Die Zeit, 14.10.2013, Nr. 41]
Dem Bauern, dem das Feld gehört, war das jedoch zu freizügig. [Die Zeit, 27.09.2011 (online)]
Dabei ist seine Polyphonie nicht streng imitatorisch, sondern eher freizügig, dabei immer rhythmisch fesselnd. [Laux, Karl: Degen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 20047]
Zitationshilfe
„freizügig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/freiz%C3%BCgig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freizeichnen
freiwillig
freiwerden
freiweg
freitragend
fremd
fremd klingend
fremdartig
fremdbestimmt
fremdbestäubt