Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

frequentieren

Grammatik Verb · frequentiert, frequentierte, hat frequentiert
Aussprache 
Worttrennung fre-quen-tie-ren
Wortbildung  mit ›frequentieren‹ als Erstglied: Frequentant
Herkunft aus gleichbedeutend frequentārelat
eWDG

Bedeutung

besonders österreichisch etw. häufig besuchen
Beispiele:
eine Gaststätte, Veranstaltung frequentieren
In jenen Lokalitäten nun, die beinah ausschließlich von Mannsbildern frequentiert wurden [ DodererStrudlhofstiege35]
Grammatik: oft im Partizip II
Beispiele:
ein stark frequentierter Kurort, Stammtisch
eine oft frequentierte Bibliothek
eine sehr frequentierte (= verkehrsreiche) Hauptstraße
ein Geschäft auf frequentiertem Platz, in frequentierter Lage
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Frequenz · frequentieren
Frequenz f. ‘Häufigkeit, Besucherzahl, Menge’, aus gleichbed. lat. frequentia im 17. Jh. entlehnt und besonders als naturwissenschaftliches Fachwort geläufig (in der Biologie ‘Dichte des Vorkommens einer Art’; in der Physik ‘Zahl der Schwingungen je Zeiteinheit’). – frequentieren Vb. ‘häufig besuchen, zahlreich aufsuchen’ (17. Jh.), aus gleichbed. lat. frequentāre.

Thesaurus

Synonymgruppe
(irgendwo) Stammgast sein · (irgendwo) häufig verkehren · (regelmäßig / oft) besuchen · frequentieren · häufig besuchen · häufiger Gast sein  ●  häufig unser Gast sein  variabel · oft kommen  ugs.
Oberbegriffe
  • (bei jemandem) Station machen · (sich) begeben zu · aufsuchen · einen Besuch abstatten · visitieren · zu Besuch kommen  ●  besuchen Hauptform · (jemandem) auf die Bude rücken ugs., salopp · (sich) blicken lassen ugs. · eine Visite abstatten geh., veraltet · kommen ugs.

Typische Verbindungen zu ›frequentieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›frequentieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›frequentieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Gebiet ist entsprechend stärker frequentiert, allerdings nicht halb so charmant. [Die Welt, 03.12.2004]
Von den diversen Bars ist die am Eingang am stärksten frequentiert. [Der Tagesspiegel, 29.09.2000]
Die gastronomischen Betriebe sind sehr gut frequentiert, aber auch Schuhe und Mode laufen gut. [Süddeutsche Zeitung, 05.06.2003]
Am günstigsten, weil am preiswertesten und am wenigsten frequentiert, ist die Zeit vor Weihnachten. [Die Zeit, 01.02.1982, Nr. 05]
Solange es hell ist, wird der Platz von Müttern und Kindern frequentiert. [Süddeutsche Zeitung, 27.06.2003]
Zitationshilfe
„frequentieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/frequentieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
frequent
frenetisch
fremdverschuldet
fremdstämmig
fremdstaatlich
frequenzmoduliert
fress-süchtig
fressen
fressgierig
fressig