fretten

GrammatikVerb · reflexivfrettete sich, hat sich gefrettet
Worttrennungfret-ten
Wortbildung mit ›fretten‹ als Erstglied: ↗Fretter  ·  mit ›fretten‹ als Letztglied: ↗abfretten · ↗durchfretten  ·  mit ›fretten‹ als Grundform: ↗Fretterei
eWDG, 1967

Bedeutung

österreichisch, süddeutsch, umgangssprachlich sich mit Mühe seinen Lebensunterhalt verdienen, sich kümmerlich durchbringen
Beispiel:
Wie jeder Mensch in dieser Gegend frettete er sich durch die lästigen Zeiten [O. M. GrafUnruhe31]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) abarbeiten · ↗(sich) abmühen · ↗(sich) abplagen · ↗(sich) abquälen · ↗(sich) abschinden · ↗(sich) schinden  ●  (sich) herumschlagen (mit)  fig. · ↗(sich) abfretten  ugs., süddt. · ↗(sich) abrackern  ugs. · (sich) fretten  ugs., süddt. · ↗(sich) mühen  geh.
Assoziationen
  • (sich) (mächtig) ins Geschirr legen · (sich) (mächtig) ins Zeug legen · arbeiten wie ein Pferd · bis zur Erschöpfung arbeiten · ↗rackern · schwer arbeiten · viel arbeiten · ↗werken  ●  (sich) in die Sielen legen  veraltet · hart arbeiten  Hauptform · (schwer) am Wirken sein  ugs., regional · ↗(sich) abfretten  ugs., süddt. · (sich) fretten  ugs. · ↗ackern  ugs. · ackern wie 'ne Hafendirne  ugs. · ackern wie ein Hafenkuli  ugs. · ↗hackeln  ugs., österr. · ↗keulen  ugs., ruhrdt., regional · ↗malochen  ugs. · nicht kleckern, sondern klotzen  ugs. · plockern  ugs., regional · rabotten (regional, teilw. veraltet)  ugs. · ↗ranklotzen  ugs. · ↗reinhauen  ugs. · reinklotzen  ugs. · ↗roboten  ugs. · ↗rödeln  ugs. · schaffe, schaffe, Häusle baue  ugs., schwäbisch, Spruch · ↗schuften  ugs. · schwer zugange sein  ugs., ruhrdt. · ↗werkeln  ugs. · wullachen  ugs., ruhrdt. · wullacken  ugs., ruhrdt.
  • (sich) zu schaffen machen (an) · ↗hantieren · ↗herumlaborieren (an / mit) · ↗herummachen · ↗herumnesteln · ↗herumtüfteln · ↗herumwerkeln · vergeblich versuchen (zu) · ↗werkeln  ●  ↗(sich) mühen  geh. · (sich) versuchen an  geh. · ↗herumbasteln  ugs. · ↗herumbosseln  ugs. · ↗herumfrickeln  ugs. · ↗herumfriemeln  ugs. · ↗herumfuhrwerken  ugs. · ↗herumfummeln  ugs. · ↗herumhantieren  ugs. · herumhühnern  ugs. · ↗herumpfuschen  ugs., abwertend · ↗laborieren (an)  ugs.
  • (sich) umsonst anstrengen · (sich) vergeblich abmühen · es kommt nichts dabei heraus · keine Chance haben (gegen)  ●  (sich) die Zähne ausbeißen  ugs., fig. · auf Granit beißen  ugs., fig. · auf keinen grünen Zweig kommen  ugs., fig. · kein Bein auf die Erde kriegen  ugs., fig. · keinen Fuß auf die Erde kriegen  ugs., fig.
  • (seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · ↗(sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · (sich) voll reinhängen · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  ↗(sich) anstrengen  Hauptform · (sich) ins Geschirr legen  fig., veraltend · (sich) Arme und Beine ausreißen  ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen  ugs., fig. · ↗(sich) dahinterklemmen  ugs. · (sich) den Arsch aufreißen  derb · (sich) in die Sielen legen  ugs. · (sich) ins Zeug legen  ugs. · ↗(sich) reinknien  ugs. · Gas geben  ugs. · ↗powern  ugs. · ↗ranklotzen  ugs. · reinklotzen  ugs. · tun, was man kann  ugs.
  • (es) zu nichts bringen · (es) zu wenig bringen  ●  (im Leben) nicht weiterkommen  fig., variabel · auf keinen grünen Zweig kommen  fig. · ↗herumkrebsen  fig. · nicht vorwärtskommen  fig., variabel · kein Bein auf die Erde kriegen  ugs., fig., variabel
Synonymgruppe
(sich) (mächtig) ins Geschirr legen · (sich) (mächtig) ins Zeug legen · arbeiten wie ein Pferd · bis zur Erschöpfung arbeiten · ↗rackern · schwer arbeiten · viel arbeiten · ↗werken  ●  (sich) in die Sielen legen  veraltet · hart arbeiten  Hauptform · (schwer) am Wirken sein  ugs., regional · ↗(sich) abfretten  ugs., süddt. · (sich) fretten  ugs. · ↗ackern  ugs. · ackern wie 'ne Hafendirne  ugs. · ackern wie ein Hafenkuli  ugs. · ↗hackeln  ugs., österr. · ↗keulen  ugs., ruhrdt., regional · ↗malochen  ugs. · nicht kleckern, sondern klotzen  ugs. · plockern  ugs., regional · rabotten (regional, teilw. veraltet)  ugs. · ↗ranklotzen  ugs. · ↗reinhauen  ugs. · reinklotzen  ugs. · ↗roboten  ugs. · ↗rödeln  ugs. · schaffe, schaffe, Häusle baue  ugs., schwäbisch, Spruch · ↗schuften  ugs. · schwer zugange sein  ugs., ruhrdt. · ↗werkeln  ugs. · wullachen  ugs., ruhrdt. · wullacken  ugs., ruhrdt.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Delors ist gegangen, John Major frettet sich immer noch durch.
Süddeutsche Zeitung, 01.03.1995
Kommt dann irgendwann wieder zurück, kennt sich nicht mehr aus und frettet sich so durch als Taxifahrer oder Pizzabote.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.2001
Zitationshilfe
„fretten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fretten>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frettchen
Frett
Fresszelle
Fresszangen
Freßwerkzeuge
Fretter
Fretterei
frettieren
Freude
freudebebend