freuen

GrammatikVerb · reflexivfreut sich, freute sich, hat sich gefreut
Aussprache
Worttrennungfreu-en
Wortbildung mit ›freuen‹ als Letztglied: ↗kaputtfreuen · ↗mitfreuen  ·  mit ›freuen‹ als Grundform: ↗erfreuen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
sich freuensich froh fühlen, Freude empfinden
Beispiele:
sich ehrlich, herzlich, kindlich, unbändig, ungemein freuen
umgangssprachlich sich mächtig, schrecklich freuen
sich von Herzen (mit jmdm.) freuen
umgangssprachlich sich wie ein Kind freuen (= sich ganz besonders freuen)
umgangssprachlich, scherzhaft sich wie ein Schneekönig freuen (= sich ganz besonders freuen)
sich zu früh freuen
ich freue mich, dich bald wiederzusehen
wir freuen uns, wenn ihr alle kommt
wie sollte ich mich nicht freuen?
sich über etw., jmdn. freuen
Beispiele:
sich über eine gute Nachricht, die ausgezeichnete Leistung freuen
er hat sich aufrichtig über das Geschenk gefreut
er konnte sich über nichts mehr freuen
die Mutter freut sich über ihren Sohn
sich an etw., jmdm. freuen
Beispiele:
sich an jmds. Erfolg, Glück freuen
die Eltern freuen sich an ihren Kindern
sich auf etw., jmdn. freuenzum Ausdruck von etwas Zukünftigem
Beispiele:
sie freuten sich schon lange auf ihren Urlaub
wir freuen uns auf unseren Besuch
sich für jmdn. freuenfreudigen Anteil an jmdm. nehmen
mit Gen.
dichterisch
Beispiel:
sich der schönen Blumen, seines Lebens freuen
2.
etw. freut jmdn.etw. macht jmdn. froh, bereitet jmdm. Freude, erfreut jmdn.
Beispiele:
das Lob, die schöne Aussicht freute ihn
das freut uns aber
umgangssprachlich, spöttisch na, das freut einen denn ja auch
es freut uns wirklich, dass ihr gekommen seid
freut mich sehr (= formelhafte Wendung von Personen, die miteinander bekannt gemacht werden)
es hat uns außerordentlich gefreut (= Ausdruck der Höflichkeit beim Abschied)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

freuen Vb. reflexiv ‘sich in Hochstimmung befinden, froh sein’. Das Faktitivum zu dem unter ↗froh (s. d.) behandelten Adjektiv ahd. frewen, frouwen (9. Jh.), mhd. vröuwen, vrewen, mnd. vro(u)wen, mnl. vrouwen, vrōien hat zunächst die Bedeutung ‘froh machen’, wofür auch ahd. irfrewen, irfrouwen (8. Jh.), mhd. ervrö(u)wen, nhd. erfreuen. Vgl. auch gleichbed. ahd. gifrewen, gifrouwen ‘erfreuen, sich freuen’ (9. Jh.) und ahd. frawēn, frōēn ‘sich freuen’ (8. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(große) Freude empfinden · (sehr) erfreut sein · (sich) erfreut zeigen · Spaß haben (an) · erfreut sein (über) · voller Freude (sein)  ●  (sich) freuen (über)  Hauptform
Unterbegriffe
  • (einen) Freudentanz aufführen · (jemand) könnte die ganze Welt umarmen · (vor Freude) Luftsprünge machen · vor Freude an die Decke springen · vor Freude in die Luft springen
  • (ganz) aus dem Häuschen sein (vor Freude) · (ganz) außer sich sein vor Freude · (jemandem) hüpft das Herz vor Freude (im Leibe) · (sich) freuen wie Bolle · (sich) sehr freuen · (sich) tierisch freuen · (vor Freude) aus dem Häuschen geraten · außer sich geraten vor Freude  ●  (sich) ein Loch in den Bauch freuen  fig. · (sich) freuen wie ein Schneekönig  Spruch · (sich) überschwänglich freuen  Hauptform · vor Freude an die Decke springen  fig. · (sich) freuen wie ein Schnitzel  ugs.
Assoziationen
  • (ein) Genuss sein · (ein) Vergnügen sein · (eine) Freude sein · (etwas) gerne (tun) · (jemandem) Freude machen · (jemandem) Spaß machen · (jemandem) Vergnügen bereiten · (jemandem) Vergnügen bescheren · (jemandem) Vergnügen machen · ↗(jemanden) erfreuen · (seinen) Spaß haben (an/mit) · (sich) erfreuen an · Freude haben (an/mit)  ●  ↗(jemanden) beglücken  geh. · (jemanden) freudig stimmen  geh. · Pläsier machen  geh., veraltet · da kommt Freude auf  ugs.
  • (sehr) zum Wohlgefallen (von) · darüber freut(e) sich · sehr zur Freude (von)
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktionär Besuch Erfolg Fan Rückkehr Sieg Trainer Wiedersehen alle besonders da darauf darüber deshalb diebisch drauf du er ich ihr jetzt natürlich richtig riesig schon sehr trotzdem wahnsinnig wir ärgern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›freuen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber das hatte er offenbar noch nicht erlebt und es freute ihn.
konkret, 1987
Ich freue mich, Herr Kanzler, Ihren Worten die gleiche Absicht zu entnehmen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1953]
Wenn ich daraus aufwache, freut mich das Leben leider nicht.
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 12.06.1934. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1934], S. 16230
Sie freute sich offenbar, mit uns deutsch sprechen zu können.
Tucholsky, Kurt: Schloß Gripsholm. In: ders., Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931], S. 3111
Ich habe mich selten über eine Auszeichnung so gefreut wie über dieses etwas zweideutige Lob.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 2033
Zitationshilfe
„freuen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/freuen>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
freudvoll
Freudlosigkeit
freudlos
Freudigkeit
freudig
freund
Freund-Feind-Denken
Freundchen
Freundesarm
Freundesauge