friedliebend

GrammatikAdjektiv
Worttrennungfried-lie-bend (computergeneriert)
WortzerlegungFriedenliebend
Rechtschreibregeln§ 36 (1.1)
eWDG, 1967

Bedeutung

den Frieden liebend
Beispiele:
ein friedliebender Mensch, Staat
Wir sind ein friedliebendes Volk [F. WolfGrenze5,294]

Thesaurus

Synonymgruppe
amikal · ↗friedfertig · ↗friedlich · friedliebend · ↗geruhsam · ↗gewaltfrei · ↗gewaltlos · ↗gütig · ↗gütlich · ↗herzensgut · ohne Gewalt · ↗sanft · ↗verträglich
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das chinesische Volk sei ein friedliebendes Volk, das mit dem Aufbau seines eigenen Landes beschäftigt sei.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Doch kaum war der friedliebende Asket tot, ging auch schon der Zank um ihn los.
Die Zeit, 01.09.1989, Nr. 36
Es lebe und gedeihe das einheitliche, unabhängige, demokratische, friedliebende Deutschland!
Kant, Hermann: Die Aula, Berlin: Rütten & Loening 1965, S. 272
In dieser Richtung wußten wir, nachdem wir auch noch die friedliebende Einstellung vom Reichsmarschall kannten, uns absolut genügend gesichert und abgestützt.
o. A.: Achtzigster Tag. Mittwoch, 13. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 1579
Sie tragen den schweren Tornister des bösen Gewissens, ein friedliebendes Volk überfallen zu haben.
Wilhelm II. (Kaiser des Deutschen Reiches): Feldgottesdienst in Polen. In: Johann, Ernst (Hg.), Reden des Kaisers, München: Deutscher Taschenbuch-Verl. 1966 [05.03.1915], S. 120
Zitationshilfe
„friedliebend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/friedliebend>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Friedlichkeit
friedlich
Friedhofswesen
Friedhofsweg
Friedhofswärter
friedlos
Friedlosigkeit
Friedrichsdor
friedsam
Friedsamkeit