frigid

GrammatikAdjektiv
Nebenform frigide · Adjektiv
Worttrennungfri-gid · fri-gi-de
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›frigid‹ als Grundform: ↗Frigidität
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
gehoben kühl, frostig
Beispiel:
Im Bilde Shaws […] ist etwas Hageres, Vegetarisches und Frigides [Th. Mann11,285]
2.
Medizin von der Frau   gefühlskalt, geschlechtlich gleichgültig
Beispiel:
sie war frigid veranlagt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

frigide · frigid · Frigidität
frigide frigid Adj. ‘gefühlskalt, sexuell nicht erregbar’ (besonders von Frauen); im 19. Jh. (unter Einfluß von frz. frigide?) aus lat. frīgidus ‘kalt, frostig’, zu lat. frigēre ‘erkaltet sein, frieren’. Frigidität f. ‘Gefühlskälte’ (19. Jh.), spätlat. frīgiditās (Genitiv frīgiditātis) ‘Kälte’, frz. frigidité.

Thesaurus

Synonymgruppe
frigide · ↗gefühlskalt · ↗kalt · ↗kühl · unerregbar
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

impotent

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›frigide‹.

Zitationshilfe
„frigid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/frigid>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frigidarium
Frigidaire
frigid
Frigen
Friesrock
Frigidität
Frigorimeter
Frikadelle
Frikandeau
Frikandel