fritieren

GrammatikVerb
Worttrennungfri-tie-ren (computergeneriert)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fritieren · Pommes frites · Pommes · Fritten · Friteuse
fritieren Vb. ‘in flüssigem Fett garen’, gebildet (20. Jh.) zu frz. frit, dem Part. Perf. von frz. frire ‘braten, backen’, aus lat. frīgere (frīctum) ‘rösten’ (s. ↗Frikadelle). Etwas älter bereits Pommes frites Plur. in Fett gegarte Kartoffelstreifchen, Übernahme (19. Jh.) von frz. pommes (de terre) frites ‘Röstkartoffeln’; vgl. frz. pomme (de terre) ‘Erdapfel, Kartoffel’, aus lat. pōmum ‘Obstfrucht’ und lat. terra ‘Erde’. Dazu die umgangssprachlichen Kurzformen Pommes Plur. und Fritten Plur. (Mitte 20. Jh.). Friteuse f. Topf, Gerät zum Fritieren, Übernahme (Mitte 20. Jh.) von frz. friteuse.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie schnipselt und raspelt, hackt und walkt, blanchiert, fritiert, paniert.
Süddeutsche Zeitung, 07.01.1994
In den schmalen Straßen ringsum wird gedämpft und gegart, fritiert und im Wok sautiert.
Die Welt, 01.04.1999
Die Frau fritiert gerade ihre Chips, ihr Sohn spielt Trompete.
Die Zeit, 15.07.1988, Nr. 29
In dieser Folge wurde gezeigt wie man Ohrenschmalzkuchen kalt fritiert.
Die Welt, 02.10.2000
Würden ihn die Wurstmaxen fritieren und mit Ketchup bekleckert aus der Stadt jagen?
Der Tagesspiegel, 18.09.2002
Zitationshilfe
„fritieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fritieren>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Friteuse
Frisur
Fristwechsel
Fristverlängerung
Fristung
Frittate
Frittatensuppe
Fritte
fritten
Frittenbude