frohlocken

Grammatik Verb · frohlockt, frohlockte, hat frohlockt
Aussprache  [fʀoːˈlɔkn̩]
Worttrennung froh-lo-cken
Wortbildung  mit ›frohlocken‹ als Erstglied: ↗Frohlockung
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Weihnachtsglossar.

Bedeutungsübersicht+

  1. [gehoben] ...
    1. a) ⟨jmd. frohlockt⟩ große Freude oder Glück über etw. empfinden (und durch Jubel zum Ausdruck bringen)
    2. b) ⟨jmd. frohlockt⟩ seiner Zufriedenheit Ausdruck verleihen
    3. c) ⟨jmd. frohlockt⟩ Freude über den Schaden, die Niederlage o. Ä. eines anderen empfinden (und zum Ausdruck bringen)
    4. d) [gehoben, veraltet] ⟨jmd. frohlockt (jmdm.)⟩ lobsingen
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutung

gehoben
a)
jmd. frohlocktgroße Freude oder Glück über etw. empfinden (und durch Jubel zum Ausdruck bringen)
Synonym zu jauchzen (1)
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: innerlich frohlocken
hat Präpositionalgruppe/-objekt: nach einem Sieg, über einen Erfolg frohlocken
in Koordination: jauchzen und frohlocken
Beispiele:
Rund 90 Minuten später jauchzen und frohlocken auch die zahlreichen Konzertbesucher in der vollbesetzten Pfarrkirche St. Peter und Paul aufgrund des Hörgenusses, der ihnen zuvor beschert wurde. [Aachener Zeitung, 19.12.2016]
[…] wenn der ältere Herr in der weißen Soutane [der Papst] ein Kleinkind herzte, frohlockte die Menge wie bei einem Tor im Fußballstadion. [Süddeutsche Zeitung, 28.03.2015]
In ihrem Herzen jubelte und frohlockte sie über seinen grandiosen Sieg[…]. [Honigmann, Barbara: Ein Kapitel aus meinem Leben, München Wien: Carl Hanser Verlag 2004, S. 45]
Gott mit Freude zu feiern, zu jauchzen, zu frohlocken und zu dienen gab das Kirchweihfest gestern schon den Anlass, zu dem Pfarrer Walter‑Christian Krügerke neben der Gemeinde auch Gäste […] begrüßte. [Der Tagesspiegel, 13.12.2004]
Sie [die Empfangsdame] versichert, es werde höchstens noch zehn Minuten […] dauern. Ich mache ein finsteres Gesicht, aber innerlich frohlocke ich und wünsche mir, noch länger warten zu müssen, denn die Zeit, die ich in diesem Wartezimmer zubringe, ist Zeit, von der ich nicht wußte, daß ich sie habe. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.03.1996]
b)
jmd. frohlocktseiner Zufriedenheit Ausdruck verleihen
Beispiele:
Als die Vereinbarung [das Klimaabkommen] […] in Kraft trat, wurde frohlockt, dass es nun erstmals ein weltumspannendes Regelwerke gebe, das alle wichtigen Verursacher in die Pflicht nehme. [Neue Zürcher Zeitung, 03.06.2017]
»Meine Jungs haben richtig Spaß gefunden an dem Spiel, von Anfang bis zum Ende«, frohlockte ein sichtlich zufriedener BVB‑Trainer Jürgen Klopp […]. [Die Zeit, 22.01.2012 (online)]
Mayer frohlockt innerlich und ist mit sich, der Welt und diesem Tag zufrieden. [mayersnotizen.wordpress.com, aufgerufen am 29.08.2009]
»Gordon Brown ist mehr ein Geschäftsmann, als man denkt«, frohlockte jüngst ein Chairman einer britischen Großbank, der vom Schatzkanzler mit 30 anderen Finanzgrößen in dessen Amtssitz in die Downing Street 11 geladen war. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.11.2006]
»Jetzt geht die Entwicklung ihrem Höhepunkt entgegen«, frohlockte Giovanni C[…], Leiter des wissenschaftlichen Komitees, bei der Ausstellungseröffnung. [Frankfurter Rundschau, 27.12.1999]
c)
jmd. frohlocktFreude über den Schaden, die Niederlage o. Ä. eines anderen empfinden (und zum Ausdruck bringen)
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: innerlich frohlocken
Beispiele:
Falls Hannelore Kraft in Düsseldorf nicht wiedergewählt wird, sähe es für Schulz und die Genossen im Bund düster aus. Angela Merkel und die Union dagegen könnten frohlocken. [Der Spiegel, 07.05.2017 (online)]
Kaum war die Verhaftung des weltläufigen Mannes mit britischem Pass, Privatjet, Luxusjacht und Wohnsitze in drei Kontinenten, bekannt geworden, frohlockte ganz Wien vor Schadenfreude. [Die Zeit, 03.04.2009]
Einige Delegierte frohlocken bereits angesichts dieser Niederlage der kommunistischen Plattform[…]. [die tageszeitung, 29.01.1996]
Keiner ihrer Sportler würde […] auf den Gedanken kommen, darüber hämisch zu frohlocken, daß die westdeutschen Hallenhandballer auf Betreiben Bonns dem großen Jubiläumsturnier des dänischen Handballverbandes fernbleiben mußten. [Berliner Zeitung, 06.01.1960]
d)
gehoben, veraltet jmd. frohlockt (jmdm.)lobsingen
Kollokationen:
in Koordination: jauchzen und frohlocken
Beispiele:
Noch einmal klingt Bachs freudig erregtes »Jauchzet, frohlocket«, jubeln Chor und Trompeten, leuchtet auf der Bühne ungezügelte Festfreude auf. [Die Welt, 10.12.2013]
Der Hymnus […] wird nur teilweise gesungen; eigentlich handelt er davon, dass »Jahwe zurückkehrt nach Zion: Frohlockt, all ihr Trümmer Jerusalems«. [Der Tagesspiegel, 24.01.2002]
Wenn dort [im Gottesdienst] zu Popmusik die Herrlichkeit Gottes gelobt wird, die Gläubigen ihre Arme gen Himmel strecken, laut jubeln, singen und frohlocken, kommt es immer wieder zu Zwischenfällen: Einzelne Kirchenbesucher können die Lobpreisungen nicht ertragen. [Der Spiegel, 02.12.1996]
Werke: Kirchweih‑Kant. (= Kirchweih-Kantate) (»Kommt herzu, laßt uns dem Herrn frohlocken«) f. Sopr. (= für Sopran)[…]. [Krautwurst, Franz: Siebenkäs (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 3783]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

froh · fröhlich · Fröhlichkeit · frohlocken
froh Adj. ‘mit Freude erfüllt, in gehobener Stimmung, heiter’, ahd. frō, Genitiv frawes (8. Jh.), mhd. mnd. mnl. vrō, asächs. frā, frō, anord. frār (aus *frawaʀ) ‘schnell’, mengl. frow, frough ‘lebhaft, frisch’ (germ. *frawa-). Außergerm. lassen sich aind. právatē ‘springt auf’, pravá ‘flatternd, schwebend’, russ. prýgat’ (прыгать) ‘springen, hüpfen’, prýtkij (прыткий) ‘schnell’ vergleichen, so daß ein Anschluß an die Wurzel ie. *preu- ‘springen, hüpfen’ möglich ist. Über die Vorstellung ‘frisch, beschwingt’ läßt sich unschwer eine Verbindung zu der sekundären Bedeutung ‘fröhlich gestimmt’ herstellen. fröhlich Adj. ‘heiter, gut aufgelegt’, ahd. frawalīh, frōlīh (9. Jh.), mhd. vrœlich; dazu Fröhlichkeit f. mhd. vrœlīcheit. frohlocken Vb. ‘lebhafte Äußerungen der Freude bekunden’, spätmhd. vrōlocken, eine Zusammensetzung mit (nach ↗locken2 umgebildetem) mhd. lecken ‘mit den Füßen ausschlagen, hüpfen’, nhd.löcken (s. d.), also eigentlich ‘vor Freude hüpfen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Freudenschreie ausstoßen · frohlocken · hurra schreien · in Jubelschreie ausbrechen · ↗jauchzen · ↗jubilieren · juchhe schreien · juchhu schreien · ↗juchzen · juhu rufen · vor Freude laut singen  ●  ↗johlen  abwertend · ↗jubeln  Hauptform
Oberbegriffe
  • Laute von sich geben
Assoziationen
  • (ganz) aus dem Häuschen sein (vor Freude) · (ganz) außer sich sein vor Freude · (jemandem) hüpft das Herz vor Freude (im Leibe) · (sich) freuen wie Bolle · (sich) sehr freuen · (sich) tierisch freuen · (sich) vor Freude kaum zu lassen wissen · ↗(vor Freude) aus dem Häuschen geraten · außer sich geraten vor Freude  ●  (sich) ein Loch in den Bauch freuen  fig. · (sich) freuen wie ein Schneekönig  Spruch · (sich) überschwänglich freuen  Hauptform · vor Freude an die Decke springen  fig. · (sich) (n)en Keks freuen  ugs. · (sich) freuen wie ein Schnitzel  ugs. · (sich) vor Freude kaum lassen können  ugs.
  • (jemandem) huldigen · ↗(jemandem) zujubeln · (jemanden) feiern wie einen Popstar · ↗bejubeln · ↗beklatschen  ●  (jemandem / einer Sache) Beifall zollen  geh. · ↗akklamieren  geh.
Antonyme
  • frohlocken

Typische Verbindungen zu ›frohlocken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›frohlocken‹.

Zitationshilfe
„frohlocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/frohlocken>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fröhlichkeit
fröhlich
Frohheit
frohgestimmt
frohgemut
Frohlockung
Frohmut
frohmütig
Frohnatur
Frohsinn