frustrieren

GrammatikVerb
Worttrennungfrus-trie-ren · frust-rie-ren
Wortbildung mit ›frustrieren‹ als Grundform: ↗Frust  ·  formal verwandt mit: ↗Frustration
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

frustrieren · Frustration · Frust
frustrieren Vb. ‘benachteiligen, (ent)täuschen, vereiteln’, dann auch ‘durch Enttäuschung in der psychischen Entfaltung behindern’, entlehnt (frustrirt ‘betrogen, vergeblich’, 1728, früstrirt ‘enttäuscht’, Anfang 19. Jh.) aus lat. frūstrārī, auch frūstrāre ‘in der Erwartung täuschen, hintergehen, vereiteln’ (zu lat. frūstrā̌ ‘irrtümlich, vergeblich’) bzw. aus sich hieran anschließendem, ursprünglich rechtssprachlichem afrz. frz. frustrer ‘um etw. bringen, betrügen’. In der Mitte des 20. Jhs. wird das Verb, zunächst im Bereich der Psychologie, wieder aufgenommen und entwickelt sich, zumal im Part. Prät. frustriert, rasch zu einem viel gebrauchten Modewort. Frustration f. ‘Vereitelung, Täuschung einer Erwartung, Hinhaltung’ (19. Jh.), mfrz. frz. frustration ‘Täuschung, Nichterfüllung eines rechtmäßigen Anspruchs’; zuvor vereinzelt Frustratio ‘Bankrott’ (1735), unmittelbar nach lat. frūstrātio (Genitiv frūstrātiōnis) ‘Täuschung, Irreführung, Nichterfüllung, vergebliches Hinhalten’. Daraus verkürzt (mit verändertem Genus) Frust m. ‘Enttäuschung’ durch Versagung einer Erwartung (2. Hälfte 20. Jh.). Anfangs in der Jugendsprache, dann rasch allgemein in großer Bedeutungsbreite für jede Art ‘Mißmut, Unwille, Ärger’, auch (euphemistisch) ‘Wut’.

Thesaurus

Synonymgruppe
deprimieren · ↗desillusionieren · ↗entmutigen · ↗enttäuschen · frustrieren · unbefriedigt lassen
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem jemanden) vergraulen · frustrieren · ↗verärgern  ●  (jemanden) sauer fahren  ugs., fig. · ↗verdrießen  geh.

Typische Verbindungen zu ›frustrieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›frustrieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›frustrieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun sind sie übervorsichtig, sie sind frustriert und ihre Wahrnehmung ist selektiv.
Der Tagesspiegel, 17.02.2001
Wenn aber eine Frau gemeinsam mit einem durchschnittlich trainierten Mann den Sport anfängt, wird sie trotzdem immer wieder frustriert sein.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.2001
Zum zweiten Mal wurden die deutschen Demokraten und Patrioten frustriert.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 164
Aber da ich nun mal nicht primär das Bedürfnis hatte, mit einem Mann zu schlafen, war ich dann schließlich doch sehr frustriert.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 50
Wir sahen nun unsererseits schwarz für die Zukunft der Revolution ohne revolutionäres Subjekt, wurden fatalistisch, waren frustriert.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 120
Zitationshilfe
„frustrieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/frustrieren>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
frustratorisch
Frustrationstoleranz
Frustration
frustran
Frustkauf
Frutarier
FSK
Fuchs
Fuchsbalg
Fuchsbandwurm