Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fußbreit

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung fuß-breit
Wortzerlegung Fuß breit
Wortbildung  mit ›fußbreit‹ als Grundform: Fuß breit · Fußbreit
eWDG

Bedeutung

so breit wie ein Fuß
Beispiele:
ein fußbreites Brett
der Pfad ist nur fußbreit (= man kann gerade darauf gehen)

Verwendungsbeispiele für ›fußbreit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur fußbreit zieht er sich jetzt zwischen den Weinstöcken hin. [Die Zeit, 21.10.1983, Nr. 43]
Anfangs ist es ein Erlebnis für sich selbst, auf dem nur fußbreiten, schwankenden Pfad den Tritt zu finden. [Süddeutsche Zeitung, 31.12.1996]
Wir stehen fest, und wo wir stehen, wird kein fußbreit Boden aufgegeben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1942]]
Vor mir öffnet sich ein von mannshohen Brennnesseln gesäumter, fußbreiter Pfad. [Die Zeit, 16.08.2008, Nr. 33]
Wir befinden uns über der Wolfsschlucht, nur ein fußbreiter, vereister Eisensteg führt über die Felsen. [Der Tagesspiegel, 26.01.2001]
Zitationshilfe
„fußbreit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fu%C3%9Fbreit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fußballern
fußballerisch
fuzeln
futuristisch
futurisch
fußdick
fußen
fußfaul
fußfrei
fußfällig