Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fußläufig

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache  [ˈfuːslɔɪ̯fɪç]
Worttrennung fuß-läu-fig
Wortzerlegung Fuß laufen -ig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich, Jargon zu Fuß zu erreichen, zu begehen; nicht weit entfernt

Typische Verbindungen zu ›fußläufig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fußläufig‹.

Verwendungsbeispiele für ›fußläufig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Letztlich geht es darum, die Architektur überschaubar zu halten, begreifbar, erfahrbar und fußläufig erlebbar. [Süddeutsche Zeitung, 11.08.2004]
Natürlich bedurfte es auch eines »fußläufigen« ICE‑Anschlusses für die Abgeordneten. [Die Zeit, 25.01.1993, Nr. 04]
Zu jeder Haltestelle werden Informationen zu den Sehenswürdigkeiten gegeben, die fußläufig zu erreichen sind. [Die Welt, 19.07.2002]
Die Fußgängerzone, das Rathaus oder andere öffentliche Einrichtungen von Bad Homburg sind fußläufig in fünf Minuten erreichbar. [Die Welt, 25.09.1999]
Hier hätten die Studenten in einem Medienzentrum »alles fußläufig unter einem Dach". [Der Tagesspiegel, 28.10.2000]
Zitationshilfe
„fußläufig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fu%C3%9Fl%C3%A4ufig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fußlang
fußlahm
fußkrank
fußkalt
fußhoch
fußtief
fußwarm
fächeln
fächerartig
fächerförmig