Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fummelig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung fum-me-lig
Wortzerlegung fummeln -ig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
viel mühseliges Hantieren erfordernd, lästige Kleinarbeit notwendig machend
2.
nervös und (zornig) erregt

Thesaurus

Synonymgruppe
fummelig · mühselig · tüftelig  ●  frickelig  ugs. · friemelig  ugs. · pfriemelig  ugs.
Oberbegriffe
  • kompliziert · nicht einfach zu beantworten (sein) · schwer  ●  schwierig Hauptform · (es gibt) keine einfache(n) Antwort(en) ugs. · (es gibt) keine einfache(n) Lösung(en) ugs. · diffizil geh., franz., lat. · es in sich haben ugs. · nicht (so) einfach ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›fummelig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fummelig‹.

Verwendungsbeispiele für ›fummelig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Lötarbeit ist jedoch etwas fummelig, da nur jedes zweite Kabel verwendet wird. [C’t, 1990, Nr. 3]
Nachts sind die Türgriffe beleuchtet, das erspart endlich die fummelige Suche beim Aussteigen. [Süddeutsche Zeitung, 23.03.2002]
Weise hilft ihr aus ihrem fummeligen Monroe‑Verschnitt nicht mehr heraus. [Süddeutsche Zeitung, 17.01.1997]
Wichtige Informationen lassen sich nur durch das fummelige Verschieben eines grauen Balkens sichtbar machen. [Die Welt, 16.10.2002]
Der hintere Teil des Verdeckes muß etwas umständlich und fummelig per Hand entfernt und wieder angebracht werden. [Bild, 02.03.1999]
Zitationshilfe
„fummelig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fummelig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fulminant
fully fashioned
fuhrwerken
fuhrenweise
fugieren
fummeln
fundamental
fundamentalistisch
fundamentieren
fundieren