Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

furchtsam

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung furcht-sam
Wortzerlegung Furcht -sam
Wortbildung  mit ›furchtsam‹ als Erstglied: Furchtsamkeit
eWDG

Bedeutung

voll Furcht, ängstlich
Beispiele:
ein furchtsames Kind, furchtsamer Hase
eine furchtsame Stimme
furchtsam blickte er in die Tiefe
sie wichen furchtsam zurück
Lotte blickt den Papa von schräg unten an. Ihre Augen bitten furchtsam [ KästnerLottchen103]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Furcht · fürchten · furchtbar · furchtlos · furchtsam · fürchterlich
Furcht f. ‘banges Gefühl des Bedrohtseins, Angst’. Die germ. Formen (zum Teil mit Metathese) ahd. for(a)hta (8. Jh.), mhd. vorht(e), asächs. forhta, mnd. vruchte, mnl. vrucht (vgl. nl. godsvrucht) und (mit anderer Stammbildung) aengl. fryhto, fyrhto, engl. fright, got. faúrhtei gehören als Ableitungen zu einem (heute untergegangenen) Adjektiv ahd. -for(a)ht (in gotfor(a)ht), asächs. aengl. forht, got. faúrhts, germ. *furhta- ‘furchtsam’. Daneben steht fürchten Vb. ‘sich ängstigen, besorgt sein’, ahd. for(a)hten, furhten (8. Jh.), mhd. vürhten, vurhten, vörhten, vorhten, asächs. forhtian, mnd. vrüchten, mnl. vruchten, aengl. forhtian, daneben fryhta ‘erschrecken’, engl. to frighten, got. faúrhtjan. In Anlehnung an die Verbformen mit ü bzw. u erscheint das Substantiv mit dem heute üblichen u-Vokal seit dem 14. Jh., verbreitet seit dem 16. Jh. Doch hält sich Forcht bis ins 18. Jh. Am nächsten stehen den germ. Formen toch. AB pärsk-, toch. A prask-, toch. B prāsk- ‘fürchten’ (wenn aus *pärksk-) und die zugehörigen Substantivbildungen toch. A praski, toch. B prosko, proskye ‘Furcht’. Alle weiteren Anknüpfungen sind unsicher; vgl. Walde/Pokorny 2, 48 f. furchtbar Adj. ‘furchterregend, schrecklich’, mhd. vorhtebære. furchtlos Adj. ‘frei von Furcht’ (16. Jh., seit dem 18. Jh. häufiger). furchtsam Adj. ‘ängstlich, zaghaft’, mhd. vorht(e)sam ‘ängstlich, furchterregend’. fürchterlich Adj. ‘angsterregend, grauenvoll’ (17. Jh.); vgl. ahd. for(a)htlīh (9. Jh.), mhd. vorht(e)lich ‘furchtsam, furchtbar’.

Thesaurus

Synonymgruppe
angsterfüllt · angstvoll · bang · bange · bebend · bekümmert · besorgt (um, wegen) · furchtsam · furchtsam (vor) · in tausend Ängsten (sein) · kleinmütig · mit Zittern und Zagen · zitternd · ängstlich  ●  mit flatterndem Herzen  geh., dichterisch · phobisch  fachspr.
Assoziationen
  • (sich) fremd fühlen · (sich) nicht zugehörig fühlen · fremdeln · unsicher sein (in fremder Umgebung)
  • krankhaft misstrauisch  ●  paranoid fachspr.
  • (jemandem) ist der Schreck in die Glieder gefahren · (sehr) erschrocken · bang(e) · eingeschüchtert · verschüchtert · verängstigt

Typische Verbindungen zu ›furchtsam‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›furchtsam‹.

Verwendungsbeispiele für ›furchtsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Löwe, komm, wärme meine kalten Füße, stärke mein furchtsames Herz! [Die Zeit, 30.04.1993, Nr. 18]
Da stand derjenige, den es erwischt hatte, in der Tat furchtsam da. [Süddeutsche Zeitung, 04.05.2002]
Dort saß die Frau mit furchtsamen Augen und faltete die Hände. [Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 355]
Sie durchwacht furchtsam die Nacht und läuft am nächsten Morgen davon. [Die Zeit, 14.10.2004, Nr. 43]
Stück für Stück wagte man sich heran, wich wieder furchtsam zurück. [Die Zeit, 09.12.1988, Nr. 50]
Zitationshilfe
„furchtsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/furchtsam>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
furchtlos
furchtgebietend
furchterregend
furchteinflößend
furchtbar
furibund
furios
furioso
furnieren
furzen