Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gönnerisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung gön-ne-risch
Wortzerlegung Gönner -isch

Verwendungsbeispiele für ›gönnerisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Motiv ist Hinhalten nach außen und gönnerisches Ruhigstellen nach innen. [Süddeutsche Zeitung, 19.10.1994]
Außerdem wurde er mit Aussetzung eines ansehnlichen Preisgeldes auch gleich selbst gönnerisch aktiv. [Süddeutsche Zeitung, 03.02.2003]
Linda lächelt dabei gönnerisch und schaut allen Menschen in die Augen. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.1996]
Lotte Lehmann, die andere ganz große deutsche Sopranistin des 20. Jahrhunderts, verströmte sich in mütterlicher Wärme und gönnerischer Weichheit. [Die Welt, 09.12.2005]
An "Klassenkampfparolen aus dem 19. Jahrhundert” fühlt sich der vom Alt‑OB stets gönnerisch als "Wunschnachfolger” betitelte Ude erinnert. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.2004]
Zitationshilfe
„gönnerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/g%C3%B6nnerisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gönnerhaft
gönnen
göbeln
gätlich
gärungshemmend
göttergleich
göttlich
götzenhaft
gülden
güllen