gackern

Grammatik Verb · gackert, gackerte, hat gegackert
Aussprache [ˈgakɐn]
Worttrennung ga-ckern
Wortbildung  mit ›gackern‹ als Letztglied: ↗Gegacker

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨jmd. gackert⟩ besonders von Hühnervögeln; wiederholt kurze Rufe hervorbringen
    1. ● [umgangssprachlich, übertragen] (abgehackt, ausgelassen, bisweilen laut) lachen
  2. 2. [umgangssprachlich] ⟨jmd. gackert⟩ über etwas schwatzen, klatschen
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
jmd. gackertbesonders von Hühnervögeln   wiederholt kurze Rufe hervorbringen
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: aufgeregt, laut gackern
hat Präpositionalgruppe/-objekt: auf dem, im Hof gackern
mit vergleichender Wort-/Nominalgruppe: wie ein Huhn gackern
in Koordination: gackern und krähen, schnattern, grunzen; gackern und scharren
Beispiele:
die Hühner laufen pickend und gackernd hin und herWDG
wenn das Ei gelegt ist, gackert die HenneWDG
Wir haben drei Hühner und drei Strohnester im Stall. Jedes Huhn legt jeden Tag ein Ei – allerdings alle in dasselbe Nest. Das heißt: Sie müssen sich mit dem Legen abwechseln. Sobald sie fertig sind, gackern sie wie verrückt. Es ist lustig, am Gegacker zu raten, wer wann fertig ist. [Süddeutsche Zeitung, 20.06.2020]
Glucken, die empört gackern und mit ihren Flügeln andeuten, was man, mit gutem Willen, für Fliegen halten könnte. [Süddeutsche Zeitung, 31.12.2019]
übertragenDa gackern ja die Hühner (= das ist wirklich komisch, zum Lachen): Eier aus dem Automaten. Ist das jetzt die Fortsetzung der Legebatterie? [Berliner Morgenpost, 08.06.2010]
Vor der Kirche[n]tür gackerten schon wieder die Hühner und scharrten nach Würmern, Spatzen schirpten vergnügt und lupften das nasse Gefieder. [Viebig, Clara: Das Weiberdorf. Briedel/Mosel: Houben 1996 [1900], S. 53]
umgangssprachlich, übertragen (abgehackt, ausgelassen, bisweilen laut) lachen
Kollokationen:
in Koordination: gackern und kichern
Beispiele:
er stieß ein gackerndes Lachen ausWDG
Wenn die Kinderbuchautorin Silke Schlichtmann von den Abenteuern des pfiffigen Mattis erzählt, dann kichert und gackert erst die eine und schließlich lachen sich alle kaputt. [Münchner Merkur, 09.10.2019]
Der tote Palpatine lebt nun doch, wechselt seine Pläne sinister gackernd von Szene zu Szene, Snoke war nur ein Klon, die Imperiums‑Nachfolgeorganisation »First Order« ein Ablenkungsmanöver. [Welt am Sonntag, 22.12.2019]
Ich höre sie vor Belustigung gackern. [Die Welt, 28.09.2019]
ich wunderte mich, daß die Mädchen nicht laut gackerten (= lachten) [ TucholskyDeutschland74]WDG
2.
umgangssprachlich jmd. gackertüber etwas schwatzen, klatschenWDG
Beispiele:
was hat sie denn wieder gegackert?WDG
Von ihren erwachsenen Spielerinnen war sie es gewohnt, dass absolute Stille herrscht, wenn sie im Training Anweisungen gibt. Nun wird im Training geschnattert und gegackert. [Münchner Merkur, 01.10.2020]
»Guck mal, der Bertram hat vom Nordkap geschrieben.« Man las, gackerte – und befestigte die Karte mit einem Magneten am grauen Büroschrank. [Die Zeit, 02.09.1999]
Und Alles zur Kenntnis genommen, was die albernen Puten gackerten? [Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr. Stuttgart [u. a.]: Dt. Bücherbund [1991] [1949], S. 556]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gackeln · gackern · gacksen
gackeln gackern gacksen Vb. ‘wiederholt den Laut gack ausstoßen’ (besonders von Hühnern), im Nhd. verbreitete Bildungen, die den Laut der Henne, auch das Schnattern der Gans nachahmen und abschätzig im Sinne von ‘kichern, schwatzen’ auf den Menschen übertragen werden. Ähnliche Lautnachahmungen liegen vor in ahd. ga(c)kizzen (11. Jh.), irgackizzen, irgickazzen (Hs. 12. Jh.), mhd. gāgen, gāgern, gagzen, mnd. gāgelen, nl. gaggelen, engl. to gaggle, vgl. auch anord. gaga ‘(ver)spotten’, gagl ‘Schneegans’ sowie lit. gagénti, auch gagė́ti, russ. gogotát’ (гоготать), gágat’ (гагать) ‘schnattern’, griech. kakkabázein (κακκαβάζειν), kakkabízein (κακκαβίζειν) ‘gackern’, lat. cacabāre ‘schreien’ (vom Rebhuhn), cacillāre ‘gackern’, frz. cacarder ‘schnattern’.

Thesaurus

Synonymgruppe
feixen · ↗keckern  ●  ↗kichern  Hauptform · gackern  ugs. · gibbeln  ugs., norddeutsch, ruhrdt. · ↗gickeln  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (los)prusten · in (schallendes) Gelächter ausbrechen · ↗johlen · schallend (auf)lachen
Assoziationen
  • (ein) Lächeln aufsetzen · ↗grinsen · ↗schmunzeln  ●  ↗lächeln  Hauptform · ↗grienen  ugs., norddeutsch
  • Annäherungsversuch · ↗Geschäker · ↗Getändel · ↗Schäkerei  ●  ↗Flirt  Hauptform · ↗Anmache  ugs.
  • Humor · ↗Komik · ↗Witz
  • Gefeixe · ↗Gegacker · ↗Gekicher · ↗Gelächter · ↗Lachen
  • (die) Art wie jemand lacht · ↗Lache
  • Wieso lachst du jetzt (überhaupt)?  ●  Was gibt's denn da zu lachen?  ugs.
  • (sich) unverhohlen freuen · aus seiner Schadenfreude keinen Hehl machen · ↗feixen · frech grinsen · ↗lachen (über)  ●  ↗auslachen  Hauptform · (sich) einen abgrinsen (müssen)  ugs.
  • lachen · ↗strahlen · von einem Ohr zum anderen lachen · übers ganze Gesicht lachen · übers ganze Gesicht strahlen  ●  über alle vier Backen strahlen  scherzhaft · ↗grinsen wie ein Honigkuchenpferd  ugs. · lachen wie ein Honigkuchenpferd  ugs.
  • (sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen · ↗(sich) (beinahe) totlachen · (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen · (sich) ausschütten vor Lachen · (sich) biegen vor Lachen · (sich) den Bauch halten vor Lachen · (sich) festhalten müssen vor Lachen · ↗(sich) kaputtlachen · (sich) kugeln (vor Lachen) · (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen · Tränen lachen · Tränen weinen vor Lachen · aus vollem Halse lachen · dröhnend lachen · einen Lachanfall haben · einen Lachflash haben · ↗grölen (vor Lachen) · herausplatzen vor Lachen · hysterisch lachen · schallend lachen · wiehernd lachen  ●  (sich fast) in die Hose machen vor Lachen  ugs. · (sich) 'nen Ast lachen  ugs. · (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen  ugs. · (sich) (fast) bepissen vor Lachen  derb · (sich) bekringeln (vor Lachen)  ugs. · ↗(sich) beömmeln  ugs. · (sich) flachlegen vor Lachen  ugs. · (sich) halbtot lachen  ugs. · ↗(sich) kranklachen  ugs. · (sich) kringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) krumm und bucklig lachen  ugs. · (sich) krumm und schieflachen  ugs. · (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen (vor Lachen)  ugs. · (sich) scheckig lachen  ugs. · (sich) schepp lachen  ugs., variabel · ↗(sich) schieflachen  ugs. · (sich) schlapplachen  ugs. · ↗(sich) weglachen  ugs. · (sich) wegschmeißen (vor Lachen)  ugs. · fast sterben vor Lachen  ugs. · ↗geiern  ugs., regional · in die Tischkante beißen vor Lachen  ugs. · ↗losgrölen  ugs. · ↗losprusten  ugs. · ↗loswiehern  ugs. · rumgeiern  ugs. · ↗wiehern  ugs.

Typische Verbindungen zu ›gackern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gackern‹.

Zitationshilfe
„gackern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gackern>, abgerufen am 01.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gackeln
Gackei
gack, gack
gach
Gabunerin
gacks
gacksen
Gadem
Gaden
Gadget