galant

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungga-lant (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›galant‹ als Letztglied: ↗ungalant
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben sehr höflich und gefällige Umgangsformen wahrend, besonders den Damen gegenüber
Beispiele:
als Bräutigam war er immer sehr galant
er küsste ihr galant die Hand, bot ihr galant den Arm
ein Geschenk galant überreichen
galante Manieren, Komplimente, Redensarten
ein galanter Verehrer, Herr
eine galante Verbeugung
er bot ihr mit einer galanten Gebärde seinen Platz an
ein galantes Abenteuer (= Liebeserlebnis)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

galant · Galanterie
galant Adj. ‘sehr höflich, aufmerksam, rücksichtsvoll’ (besonders gegen Damen). Das Adjektiv begegnet zuerst (2. Hälfte 17. Jh.) im Sinne von ‘elegant gekleidet, modisch, fein’ als Entlehnung von gleichbed. ital. galante bzw. diesem nachgebildetem span. galante, jüngere Variante zu span. galán, galano (s. ↗Galan). Vom 18. Jh. an wird die Wortgeschichte im Dt. jedoch durch frz. galant bestimmt, auf dessen Vorstufe mfrz. galant ‘lebhaft, munter, tüchtig’ (Part. Präs. von afrz. mfrz. galer ‘sich vergnügen, ein lustiges Leben führen’, s. ↗Gala) auch die Übernahmen ital. galante, span. galán beruhen, das aber seit dem 16. Jh. unter dem Einfluß der sich im Ital. vollziehenden semantischen Entwicklung die Bedeutungen ‘hübsch, geschmackvoll, elegant, von feiner Lebensart’ und ‘höflich und zuvorkommend gegenüber Frauen, verliebt, zu Liebesabenteuern aufgelegt’ annimmt. Galanterie f. ‘höfliches Verhalten, Zuvorkommenheit’ (18. Jh.), älter ‘modisch feine Art’ (17. Jh.); frz. galanterie.

Thesaurus

Synonymgruppe
diplomatisch · ↗entgegenkommend · ↗freundlich · galant · ↗höflich · ↗verbindlich  ●  ↗zuvorkommend  Hauptform · ↗konziliant  geh. · ↗sozialverträglich (ironisch-sarkastisch)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abenteuer Abenteurer Epoche Fest Feste Gastgeber Geste Handkuß Kavalier Kompliment Konversation Liebhaber Marquis Melodik Novelle Poesie Roman Schreibart Stil Szene Verbeugung Verführer Zeitalter charmant empfindsam höflich küssen verliebt wenig überreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›galant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt für seinen galanten Stil noch keine interpretatorische Routine.
Der Tagesspiegel, 28.12.2002
So galant kann ein Mann schon zu seiner Frau sein - besonders, wenn sie sich den ganzen Tag für ihn in der Wirtschaft abgemüht hat.
Tucholsky, Kurt: Was tun Frauen, bevor sie ausgehen? In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1924], S. 22072
Ihnen gegenüber müssen sie sich rücksichtsvoll, höflich und galant benehmen.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 373
Auch er meinte nicht das frivole und galante Spiel; die Frau wurde ihm zum Symbol aller hohen Ideale.
Borst, Arno: Religiöse und geistige Bewegungen im Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7705
Das Bauen wurde nicht nur "sinnreicher", sondern auch "galanter", orientiert an französischer, holländischer oder italienischer Manier.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 307
Zitationshilfe
„galant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/galant>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Galan
galamäßig
Galalith
Galakutsche
Galaktoseintoleranz
Galanterie
Galanterieartikel
Galanteriedegen
Galanteriekunstleder
Galanterieleder