gallertartig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggal-lert-ar-tig
WortzerlegungGallerte-artig
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine gallertartige Masse
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gallert · Gallerte · gallertartig
Gallert n. Gallerte f. ‘zu einer halbsteifen Masse erstarrte konzentrierte Brühe’. Aus mhd. galreide, galrei (13. Jh., vgl. mnd. galrēide, galrede) entwickeln sich im älteren Nhd. zahlreiche, meist landschaftlich begrenzt geltende Varianten wie Galrei(de), Galrede, Galrad, Gallart, Galhart. Im 18. Jh. setzt sich die von Adelung gebuchte, seit dem 17. Jh. nachzuweisende obsächs. Form Gallerte f. (mit Betonung auf der ersten, doch auch, besonders öst., auf der zweiten Silbe) durch, neben der heute Gallert n. (früher auch m., ebenfalls zuerst md. im 17. Jh.) üblich ist. Das mhd. Substantiv geht letztlich auf lat. gelū (auch gelum, gelus) ‘Eis(kälte), Frost’ zurück, schließt sich aber wohl nicht (wie ↗Gelee, ↗Gelatine, s. d.) an das Denominativum lat. gelāre ‘gefrieren, gerinnen’, sondern eher an einen im Roman. bezeugten Ableitungstypus an, der in aprov. gelaria, galareia ‘Sülze’ und in älteren obital. Formen wie geleria, zelaria ‘Gallert’ begegnet (danach zunächst mhd. galrei, wovon galreide weitergebildet?). Mlat. gelatria, geladia beruhen vielleicht erst auf junger Latinisierung. Vgl. hierzu FEW 4, 89 f. und ¹DWB 4, 1, 1, 1192 ff. gallertartig Adj. (18. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kern Masse Maß Substanz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gallertartig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jene Macht, diese gallertartige schleimige Masse Faschismus, die alles durchdringt, ist jetzt immer schon da.
Die Zeit, 20.07.1979, Nr. 30
Den weitaus größten Teil des von diesen Häuten umgebenen Raumes nimmt der aus einer gallertartigen durchsichtigen Masse bestehende Glaskörper ein.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 31
Den weitaus größten Teil des von diesen Häuten umgebenen Raumes nimmt der aus einer gallertartigen durchsichtigen Masse bestehende Glaskörper ein.
Körting, Georg Friedrich: Unterrichtsbuch für die weibliche freiwillige Krankenpflege, Berlin: Mittler 1913 [1907], S. 31
Es war so eine gallertartige Masse, die schrecklich stank, wie verdorbene Butter oder altes Fritieröl.
Die Welt, 10.06.2005
Am liebsten aber am Fuß, denn die gallertartigen Fußkissen sind sehr empfindlich.
Der Tagesspiegel, 19.05.2001
Zitationshilfe
„gallertartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gallertartig>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gallertalge
Gallert
Galleria
Gallenweg
gallentreibend
Gallerte
Gallertflechte
gallertig
Gallertkern
Gallertmasse