gangbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggang-bar
WortzerlegungGang1-bar
Wortbildung mit ›gangbar‹ als Letztglied: ↗ungangbar
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
begehbar
Beispiel:
Ich entsinne mich eines Spaziergangs einige Jahre zuvor zum Gornergrat, der zwar schmal, aber gut gangbar ist [BrugschArzt318]
übertragen
Beispiele:
einen gangbaren Weg zeigen, aufweisen
welcher Weg für mich der einzig gangbare ist [G. Hauptm.AngermannIV]
2.
gängig
Beispiele:
eine gangbare Vorstellung, Ansicht, Methode
eine gangbare (= gebräuchliche) Münze
ein gangbarer (= gern gekaufter) Artikel
Die gangbare Meinung, daß diese Ausdrücke dem Räumlichen ... entstammen, ist wohl richtig [KronasserSemasiologie158]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gang1 · gängeln · Gängelband · gang · gangbar · gängig
Gang1 m. ‘das Gehen, Bewegung, Verlauf, Weg zu einem bestimmten Zweck, abgegrenzter (überdachter) Weg, Flur, mit Gestein oder Mineralen ausgefüllte Spalte der Erdrinde, Gericht einer Speisenfolge, Übersetzungsstufe des Schaltgetriebes bei Kraftfahrzeugen’, ahd. (8. Jh.), asächs. gang, mhd. mnd. mnl. ganc, nl. aengl. gang (mengl. gang wohl aus dem Anord.), anord. gangr, schwed. gång, got. gagg sind Verbalabstrakta (germ. *ganga-) zu dem gemeingerm. Verb, das in ahd. gangan (8. Jh.) vertreten ist (s. ↗gehen). Sie bezeichnen in vielfältiger Ausprägung sowohl den Vorgang des Gehens, Sich-Fortbewegens wie die Erstreckung (Erzgang) als auch (im Got. ausschließlich) den Ort des Gehens. gängeln Vb. ‘bevormunden’, frühnhd. gengeln ‘beim Gehen führen’, eigentlich ‘wiederholt gehen lassen’, Iterativbildung zum jan-Verb mhd. gengen (s. ↗gehen); Gängelband n. eigentlich ‘Leine, an der man Kinder hält, die noch nicht richtig laufen können’ (Anfang 18. Jh.), heute nur in der Wendung am Gängelband führen, halten, ‘bevormunden’ gebräuchlich. gang Adj. älter gäng(e), nur in der festen Verbindung gang und gäbe ‘üblich, geläufig’, mhd. genge und gæbe; mhd. genge ‘unter den Leuten umlaufend, verbreitet, gewöhnlich, leicht gehend, rüstig’, ahd. gengi ‘gangbar, gebräuchlich, gewöhnlich’ (um 1000), Verbaladjektiv (germ. *gangja-) zu ahd. gangan ‘gehen’, daher eigentlich ‘fähig zu gehen’, entsprechend mhd. gæbe ‘annehmbar, willkommen, lieb, gut’, Verbaladjektiv zu ↗geben (s. d.), daher eigentlich ‘was gegeben werden kann, was sich leicht geben läßt’, ursprünglich von Münzen und Waren im Sinne von ‘im Umlauf befindlich’. gangbar Adj. ‘begehbar, gängig, üblich, gültig’ (16. Jh.); vgl. mhd. ungancbære. gängig Adj. ‘gangbar, gebräuchlich, verbreitet, gut gehend (von Waren)’, mhd. gengec, für älteres gleichbed. mhd. genge (s. oben); vgl. ahd. missigengīg ‘fehltretend’.

Thesaurus

Synonymgruppe
ausführbar · ↗denkbar · ↗durchführbar · gangbar · in greifbare Nähe rücken · ↗leistbar · ↗machbar · ↗möglich · ↗realisierbar · schaffbar · zu machen · zu schaffen  ●  ↗erreichbar  Hauptform · ↗drin  ugs. · erfolgswahrscheinlich  geh. · ↗lösbar  ugs. · viabel  geh., akademisch, selten
Assoziationen
  • aus dem Leben gegriffen · ↗lebensecht · ↗lebensnah · ↗realistisch · ↗wirklichkeitsnah  ●  aus der Fülle des Lebens (geschöpft)  geh., literarisch
  • (durchaus) im Bereich des Möglichen (liegen) · (etwas) nicht ausschließen können · (so etwas) passiert · ↗denkbar · die Möglichkeit besteht · ↗möglich · nicht ausgeschlossen · ↗vorstellbar  ●  (so etwas) soll's geben  ugs., ironisch · ↗drin  ugs. · ↗erdenklich  geh. · gut möglich  ugs. · kann (schon) sein  ugs. · kann doch sein?  ugs. · kann gut sein  ugs. · kann ja (vielleicht) sein  ugs. · kann vorkommen  ugs. · soll vorkommen  ugs. · wäre nicht das erste Mal  ugs.
  • ...gerecht · ↗adäquat · ↗angemessen · ↗anständig · ↗entsprechend · ↗gebührend · im Rahmen · nach Maß · ↗ordentlich · ↗passend · ↗stimmig
Synonymgruppe
begehbar · gangbar · ↗passierbar

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alternative Artikel Ausweg Brücke Kompromiß Lösung Methode Mittelweg Münze Option Pfad Ware Weg durchaus einzig erfolgversprechend erscheinen erweisen juristisch kaum kurzfristig praktisch rechtlich sinnvoll überhaupt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gangbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist das ein gangbarer Weg, um die Probleme zu lösen?
Süddeutsche Zeitung, 07.07.2001
Für die Union ist der eine Weg sowenig gangbar wie der andere.
Die Zeit, 16.11.1998, Nr. 46
Nichtsdestoweniger ist dialektische Methode auch für ihn ein gangbarer Weg.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 976
Dort wäre ich wohl weitergekommen, hier war der Weg nicht gangbar.
Bürgel, Bruno H.: Vom Arbeiter zum Astronomen, Berlin: Ullstein 1925 [1919], S. 90
Wenn es der einzig gangbare Weg ist, müßte ich es akzeptieren.
Der Spiegel, 18.07.1988
Zitationshilfe
„gangbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gangbar>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gangart
Gang
Ganerbschaft
Ganerbe
Ganeff
Gangdifferenz
Gängelband
Gängelei
gängeln
Gängelung