Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ganzfigurig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ganz-fi-gu-rig
Wortzerlegung Ganzfigur -ig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

eine Ganzfigur darstellend

Typische Verbindungen zu ›ganzfigurig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ganzfigurig‹.

Verwendungsbeispiele für ›ganzfigurig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Büste, so die einhellige Meinung von Fachleuten, sei wohl das Fragment einer ursprünglichen ganzfigurigen Darstellung. [Die Welt, 17.07.2004]
Gainsborough hat das ganzfigurige Freilichtporträt nicht erfunden, wohl zur Vollendung geführt. [Die Zeit, 21.11.1980, Nr. 48]
Andererseits wird das ganzfigurige Porträt, das sich bei Reynolds so selten findet, von Gainsborough eben wegen der inneren Ruhe, die es vermittelt, bevorzugt. [Wind, Edgar: Humanitätsidee und heroisiertes Porträt in der englischen Kultur des 18. Jahrhunderts. In: Saxl, Fritz (Hg.), Vorträge 1930 – 1931, Leipzig: Teubner 1932, S. 193]
Mit 33 Jahren wurde er Professor der kaiserlichen Kunstakademie in Wien, nachdem er die Mitglieder des Kaiserhauses mit ganzfigurigen Standbildern verewigt hatte. [Die Zeit, 09.12.2002, Nr. 49]
Gegen Ende der 1870er Jahre hat Marées noch ein zweites ganzfiguriges Bildnis Fiedlers geplant. [Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 399]
Zitationshilfe
„ganzfigurig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ganzfigurig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ganz und gar nicht
ganz und gar
ganz Ohr
ganz
gangränös
ganzgar
ganzheitlich
ganzjährig
ganzledern
ganzleinen