garantieren

GrammatikVerb · garantierte, hat garantiert
Aussprache
Worttrennungga-ran-tie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. zusichern, für etw. bürgen, haften
Beispiele:
jmdm. ein gutes Auskommen garantieren
für gute Qualität wird garantiert
ich garantiere für den Erfolg
die Unverletzlichkeit des Briefgeheimnisses wird garantiert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Garantie · garantieren · Garant
Garantie f. ‘Bürgschaft, Gewähr’, Entlehnung (nach Mitte 17. Jh.) von gleichbed. frz. garantie, zunächst in die Diplomatensprache, dann (2. Hälfte 18. Jh.) in den allgemeinen Sprachgebrauch. Etwa gleichzeitig (2. Hälfte 17. Jh.) wird garantieren Vb. ‘bürgen, gewährleisten, zusichern’ aus gleichbed. frz. garantir entlehnt und (im 18. Jh.) auch Garant m. ‘Bürge, Gewährsmann’ nach frz. garant. Afrz. garantie, auch (Lothringen) warantie und (Champagne) warandie, warenie ‘Bürgschaft, Gewähr, Sicherung, Schutz’ sowie afrz. garantir, guarantir, warandir ‘sichern, schützen, bestätigen’ sind Ableitungen von afrz. garant, guarant ‘Bürge, Zeuge, (Be)schützer’, auch ‘Bürgschaft, Schutz’, das seinerseits auf Entlehnung einer germ. Partizipialform, wohl von anfrk. *wārjan ‘als wahr bezeichnen, die Richtigkeit verbürgen’ beruht, einer Ableitung zu dem unter ↗wahr (s. d.) behandelten Adjektiv.

Thesaurus

Synonymgruppe
(für etwas) die Verantwortung übernehmen · ↗(für etwas) geradestehen · (sich) verbürgen (für) · garantieren · ↗gewährleisten · jede Garantie geben (dass) · ↗sicherstellen (können) · ↗versprechen · ↗zusichern  ●  (die) Hand ins Feuer legen (für)  fig. · ↗angeloben  ugs.
Assoziationen
  • (fest) behaupten · ↗beteuern · ↗betonen · ↗versichern  ●  (jemandem) Brief und Siegel geben (auf)  sprichwörtlich, fig. · ↗affirmieren  geh. · ↗asserieren  geh.
  • Du kannst dich darauf verlassen. · Verlass dich drauf.  ●  Dickes Ehrenwort!  ugs. · Großes Indianer-Ehrenwort! (kindersprachlich)  ugs. · Ich versprech's!  ugs. · Versprochen!  ugs.
  • (die) Hand darauf geben · (jemandem) in die Hand versprechen · ↗(sein) Ehrenwort (darauf) geben · ↗(sein) Wort (darauf) geben · ein Versprechen (ab)geben · fest versprechen · fest zusagen · hoch und heilig versprechen · ↗verheißen  ●  ↗geloben  fig. · tausend Eide schwören  fig. · ↗versprechen  Hauptform
  • in Aussicht stellen · unverbindlich zusagen · vorankündigen
  • eigenmächtig · ↗eigenverantwortlich · ↗eigenwillig · nach (seinen) eigenen Regeln · nach eigenem Ermessen · nach eigenem Gutdünken · ohne (erst) um Erlaubnis zu bitten · ohne (erst) um Erlaubnis zu fragen · ohne Genehmigung · ↗unbefugt(erweise) · unerlaubterweise  ●  auf eigene Faust  ugs.
Synonymgruppe
(vertraglich) zusichern · garantieren · ↗verbriefen
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine) Garantie geben für · (eine) Gewähr geben (für) · (etwas) garantieren · ↗(für jemanden) einstehen · ↗(für jemanden) geradestehen · ↗bürgen (für)  ●  ↗(etwas) verbürgen  geh. · (für jemanden) die Hand ins Feuer legen  ugs., fig. · (sich) verbürgen für  geh.
Assoziationen
  • Bürgschaft · ↗Sicherheit
  • (für etwas) (die) Verantwortung übernehmen · (für etwas) aufkommen (müssen) · (sich) verantwortlich erklären (für)  ●  (den) Kopf hinhalten (müssen) (für)  fig. · (etwas) auf seine Kappe nehmen  ugs., fig. · (sich) den Schuh anziehen  ugs., fig. · auf die eigene Kappe nehmen  ugs., fig. · den Buckel hinhalten  ugs., fig.
  • (die) ganze Wahrheit · (die) reine Wahrheit · (die) volle Wahrheit · so wahr ich lebe · wirklich wahr  ●  ehrlich wahr  ugs. · so wahr ich hier stehe  ugs., Redensart
  • mit Sicherheit davon ausgehen, dass · zu 100 Prozent davon ausgehen, dass  ●  dann heiß(e) ich Meier!  ugs., ironisch, variabel · dann kannst du Meier zu mir sagen  ugs. · darauf verwette ich meinen Arsch  ugs. · darauf verwette ich meinen Kopf  ugs., veraltend · ich fress(e) einen Besen, wenn  ugs. · ich will Meier heißen, wenn  ugs., ironisch
  • (fest) behaupten · ↗beteuern · ↗betonen · ↗versichern  ●  (jemandem) Brief und Siegel geben (auf)  sprichwörtlich, fig. · ↗affirmieren  geh. · ↗asserieren  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsplatz Bestand Einhaltung Erfolg Erhalt Fortbestand Freiheit Friede Gegenzug Grundgesetz Integrität Kontinuität Meinungsfreiheit Pressefreiheit Qualität Recht Religionsfreiheit Rückzahlung Schutz Sicherheit Stabilität Unabhängigkeit Unverletzlichkeit Unversehrtheit Verfassung Versorgung Zugang allein dafür Überleben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›garantieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Komplexität erschwert es, stets die gleiche Qualität zu garantieren.
Die Zeit, 06.04.2005, Nr. 15
In der Verfassung von 1970 wurden Frauen gleiche Rechte garantiert.
Der Tagesspiegel, 08.03.2004
Wenn ich das nicht endlich mal aufarbeite, wird es mir garantiert wieder passieren.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 216
Für dich muß bereits eine Chance garantiert sein, nicht wahr.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 199
Von 10 abends bis 10 morgens ist jedem meiner Gäste absolute Ruhe garantiert!
Altenberg, Peter: Pròdromos. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1906], S. 839
Zitationshilfe
„garantieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/garantieren>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Garantiepreis
Garantiepflicht
Garantiepakt
Garantiemacht
Garantielohn
garantiert
Garantieschein
Garantiesumme
Garantiezeit
Garantin