Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

garantieren

Grammatik Verb · garantiert, garantierte, hat garantiert
Aussprache 
Worttrennung ga-ran-tie-ren
Wortzerlegung Garantie -ieren
Wortbildung  mit ›garantieren‹ als Grundform: garantiert
Herkunft aus gleichbedeutend garantirfrz
eWDG

Bedeutung

etw. zusichern, für etw. bürgen, haften
Beispiele:
jmdm. ein gutes Auskommen garantieren
für gute Qualität wird garantiert
ich garantiere für den Erfolg
die Unverletzlichkeit des Briefgeheimnisses wird garantiert
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Garantie · garantieren · Garant
Garantie f. ‘Bürgschaft, Gewähr’, Entlehnung (nach Mitte 17. Jh.) von gleichbed. frz. garantie, zunächst in die Diplomatensprache, dann (2. Hälfte 18. Jh.) in den allgemeinen Sprachgebrauch. Etwa gleichzeitig (2. Hälfte 17. Jh.) wird garantieren Vb. ‘bürgen, gewährleisten, zusichern’ aus gleichbed. frz. garantir entlehnt und (im 18. Jh.) auch Garant m. ‘Bürge, Gewährsmann’ nach frz. garant. Afrz. garantie, auch (Lothringen) warantie und (Champagne) warandie, warenie ‘Bürgschaft, Gewähr, Sicherung, Schutz’ sowie afrz. garantir, guarantir, warandir ‘sichern, schützen, bestätigen’ sind Ableitungen von afrz. garant, guarant ‘Bürge, Zeuge, (Be)schützer’, auch ‘Bürgschaft, Schutz’, das seinerseits auf Entlehnung einer germ. Partizipialform, wohl von anfrk. *wārjan ‘als wahr bezeichnen, die Richtigkeit verbürgen’ beruht, einer Ableitung zu dem unter wahr (s. d.) behandelten Adjektiv.

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Garantie geben (dass) · (etwas) sichern · (etwas) sicherstellen · (für etwas) sorgen  ●  (die) Hand ins Feuer legen (für)  fig. · (etwas) garantieren  Hauptform · (etwas) gewährleisten  fachspr. · angeloben  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine) Garantie geben für · (eine) Gewähr geben (für) · (etwas) garantieren · (für jemanden) einstehen · (für jemanden) geradestehen · bürgen (für)  ●  (etwas) verbürgen  geh. · (für jemanden) die Hand ins Feuer legen  ugs., fig. · (sich) verbürgen für  geh.
Assoziationen
  • Bürgschaft · Sicherheit
  • (für etwas) (die) Verantwortung übernehmen · (für etwas) aufkommen (müssen) · (sich) seiner Verantwortung stellen · (sich) verantwortlich erklären (für)  ●  (den) Kopf hinhalten (müssen) (für)  fig. · (sich) schuldig bekennen  scherzhaft-ironisch · (etwas) auf seine Kappe nehmen  ugs., fig. · (sich) den Schuh anziehen  ugs., fig. · auf die eigene Kappe nehmen  ugs., fig. · den Buckel hinhalten  ugs., fig.

Typische Verbindungen zu ›garantieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›garantieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›garantieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich das nicht endlich mal aufarbeite, wird es mir garantiert wieder passieren. [Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 216]
Für dich muß bereits eine Chance garantiert sein, nicht wahr. [Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 199]
Sie ist uns nur methodisch – durch die dialektische Methode – garantiert. [Lukács, Georg: Geschichte und Klassenbewußtsein, Neuwied u. a.: Leuchterhand 1970 [1923], S. 108]
In dieser Funktion konnte das Recht in der Tat nur das »ethische Minimum« garantieren. [Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 626]
Wenn jetzt auch noch die Kurse fallen, kann niemand mehr für nichts garantieren. [Die Zeit, 06.04.2000, Nr. 15]
Zitationshilfe
„garantieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/garantieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
garagieren
gar
ganzzahlig
ganzwollen
ganztägig
garantiert
garbekommen
garen
gargarisieren
garnieren