Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

garen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ga-ren
Wortbildung  mit ›garen‹ als Erstglied: Garküche  ·  mit ›garen‹ als Letztglied: angaren · durchgaren · mitgaren · vorgaren
 ·  mit ›garen‹ als Binnenglied: Dampfgarer
eWDG

Bedeutung

fachsprachlich etw. gar werden lassen
Beispiele:
es ist notwendig, Gemüse schonend zu garen
man lässt das Fleisch in sehr heißem Ofen unter häufigem Begießen garen, bis es weich ist
das Gericht eine Stunde bei kleiner Flamme garen
gefrorene Lebensmittel müssen sofort gegart werden

Thesaurus

Synonymgruppe
dämpfen · dünsten · garen · kochen · schmoren

Typische Verbindungen zu ›garen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›garen‹.

Verwendungsbeispiele für ›garen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber auch die bezahlbare Ware ist sehr frisch und wird exakt gegart. [Die Zeit, 10.12.2013, Nr. 50]
Mit einem Deckel abdecken und ganz behutsam fast fertig garen. [Süddeutsche Zeitung, 30.05.2003]
Ich mache es mir bequem und gare sie alle zusammen. [Die Zeit, 29.07.1999, Nr. 31]
Das Huhn gart 45 Minuten lang, ruht dann 8 Minuten auf einem Teller. [Die Zeit, 05.08.2012, Nr. 32]
Etwa 20 Minuten leicht köchelnd garen und dann vom Herd nehmen, durchziehen lassen, rausnehmen und abkühlen. [Die Zeit, 16.11.2005, Nr. 46]
Zitationshilfe
„garen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/garen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
garbekommen
garantiert
garantieren
garagieren
gar
gargarisieren
garnieren
garnisondienstfähig
garnisonieren
garnisonsverwendungsfähig