Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gasen

Worttrennung ga-sen (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›gasen‹ als Letztglied: ausgasen · durchgasen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nach Gas riechen
2.
salopp eine Darmblähung entweichen lassen
3.
umgangssprachlich
a)
sehr schnell, eilig laufen
b)
mit viel Gas, sehr schnell fahren
4.
fachsprachlich Gas ausströmen

Verwendungsbeispiele für ›gasen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manch einem Gast servierte er sogar den Tee ans Bett. [Die Welt, 08.06.2002]
Mit solch einem defekten Möbel, das schon unter einem durchschnittlichen Körpergewicht zusammenkrache, müsse ein Gast nicht rechnen. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.2003]
Damit sich die beiden Gase nicht wieder vermischen, teilt eine dünne Wand die beiden Zellenhälften. [Süddeutsche Zeitung, 18.08.1994]
Manch ein Gast klärte vorher sogar ein Erinnerungsfoto mit den akkreditierten Bildjournalisten ab. [Die Welt, 05.11.2004]
Korfu und die Ionischen Inseln hatten in den vergangenen Jahrhunderten manch prominenten Gast. [Der Tagesspiegel, 02.04.1999]
Zitationshilfe
„gasen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gasen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gasdurchlässig
gasdicht
gasbildend
gasbetrieben
gasbeheizt
gasfest
gasförmig
gasgefüllt
gasgekühlt
gashaltig