gedankenlos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-dan-ken-los
Wortzerlegung Gedanke-los
Wortbildung  mit ›gedankenlos‹ als Erstglied: ↗Gedankenlosigkeit
eWDG

Bedeutung

unbedacht, unüberlegt
Beispiele:
ein gedankenloses Gerede
gedankenlose Redensarten
gedankenlos handeln
zerstreut
Beispiele:
gedankenlos in einem Buch blättern
Mitunter wandte er sein blasses Gesicht ins Zimmer zurück und starrte gedankenlos in den Winkel [ Storm3,21]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gedanke · Gedankenfreiheit · gedankenlos · Gedankenstrich
Gedanke m. ‘Ergebnis des Denkens, Idee, geistiger Einfall’, ahd. githanc ‘Denken, Sinn, Gesinnung, Absicht, Einsicht’ (8. Jh.), mhd. gedanc, asächs. githanko, mnd. gedanke, mnl. gedanc m. n., aengl. geþanc, geþonc m. n. (westgerm. *giþanka-, *giþankon) sind Verbalabstrakta zu den unter ↗denken (s. d.) behandelten Verbformen. Gedankenfreiheit f. ‘Möglichkeit der freien Gedankenäußerung’ (18. Jh., Schiller). gedankenlos Adj. ‘unüberlegt, zerstreut’ (18. Jh.). Gedankenstrich m. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
gedankenlos · ↗geistesabwesend · ↗konfus · ↗zerstreut
Synonymgruppe
blindlings · gedankenlos · ↗unaufmerksam · ↗unbedacht · ↗unbesonnen · ↗unüberlegt · ↗vorschnell  ●  in meinem jugendlichen Leichtsinn  ugs., ironisch
Assoziationen
Synonymgruppe
bedenkenlos · gedankenlos · ↗leichtfertig · ↗leichtfüßig · ↗sorglos · ↗unbedacht · ↗unbekümmert · ↗unverantwortlich · ↗verantwortungslos  ●  als gäb's kein morgen mehr  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
gedankenlos · nicht zu Ende gedacht · ↗töricht · ↗ungünstig · ↗unklug · ↗unvernünftig · ↗unvorsichtig · ↗unüberlegt · wenig bedacht  ●  ↗dumm (von jemandem)  ugs.
Assoziationen
  • (geistig) beschränkt · ↗(geistig) minderbemittelt · ↗blöd · ↗blöde · ↗dämlich · geistig nicht (mehr) auf der Höhe · ↗idiotisch · ↗irrsinnig · keinen Grips im Kopf (haben) · nicht besonders helle · nicht gerade helle · ↗schwachköpfig · ↗stockdumm · ↗strohdumm · ↗stupid · ↗stupide · unintelligent · weiß nicht (mehr), was er sagt · weiß nicht (mehr), was er tut  ●  Stroh im Kopf (haben)  fig. · ↗dumm  Hauptform · ↗talentfrei  ironisch · (das) Pulver nicht erfunden haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben  ugs. · (ein) Spatzenhirn haben  ugs. · (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen  derb · (jemanden) beißen (doch) die Schweine im Galopp  ugs., Spruch · (so) dumm wie 10 Meter Feldweg  ugs. · ↗(so) dumm wie Bohnenstroh  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen  ugs. · (total) Banane (sein)  ugs. · (voll) panne  ugs. · Dumm geboren und nichts dazugelernt.  ugs., Spruch · ballaballa  ugs. · ↗bedeppert  ugs. · ↗behämmert  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · ↗beknackt  ugs. · ↗belämmert  ugs. · ↗bescheuert  ugs. · beschruppt  ugs. · besemmelt  ugs. · ↗bestusst  ugs. · birnig  ugs. · deppat  ugs., bayr., österr. · ↗deppert  ugs., süddt. · ↗doof  ugs. · dumm wie Brot  ugs. · dumm wie Schifferscheiße  derb · dümmer als die Polizei erlaubt  ugs. · ↗gehirnamputiert  derb · ↗grenzdebil  derb · hirnig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗merkbefreit  ugs. · naturblöd  ugs. · nicht (ganz) bei Trost  ugs. · nicht bis drei zählen können  ugs. · nicht ganz dicht  ugs. · ↗saublöd  ugs. · ↗saudoof  ugs. · ↗saudumm  ugs. · selten dämlich  ugs., Verstärkung · strunzdoof  ugs. · ↗strunzdumm  ugs. · strunzendumm  ugs. · unterbelichtet  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
  • (es wäre) unklug (von jemandem) · (es wäre) unvernünftig (von jemandem) · (jemand wäre) schlecht beraten (wenn) · sollte besser nicht · sollte lieber nicht  ●  (etwas wäre) nicht anzuraten  geh.
  • vor der Zeit · ↗voreilig · zu früh · zu schnell · ↗übereilig · übereilt  ●  ↗vorschnell  Hauptform
  • blindlings · gedankenlos · ↗unaufmerksam · ↗unbedacht · ↗unbesonnen · ↗unüberlegt · ↗vorschnell  ●  in meinem jugendlichen Leichtsinn  ugs., ironisch
  • (noch) nicht der Weisheit letzter Schluss · ↗(noch) unfertig · nicht ausgereift · nicht durchdacht · nicht zu Ende gedacht · schlecht vorbereitet (sein) · ↗unausgereift  ●  ↗unausgegoren  abwertend · weder Hand noch Fuß haben  fig. · ↗halbgar  ugs., abwertend
  • (so) naiv, wie sie (nun mal) ist · aus (reiner) Dummheit · aus Gedankenlosigkeit · aus Unüberlegtheit · blöd, wie er (nun mal) ist
  • (eine) Bemerkung fallen lassen · ↗beiläufig · nur mal so (dahingesagt) · ↗unaufgeregt · wie nebenbei · wie unbeabsichtigt · wie unbeteiligt · wie von ungefähr
Synonymgruppe
achtlos · aus Sorglosigkeit · aus Unachtsamkeit · aus Unkonzentriertheit · ↗fahrlässig · gedankenlos · ↗nachlässig · ohne einen Gedanken daran zu verschwenden · ohne weiter darüber nachzudenken · ↗unachtsam · ↗unaufmerksam  ●  frisch, fromm, fröhlich, frei  ironisch, selten · ↗gedankenverloren  geh. · ↗schlampig  ugs. · ↗schludrig  ugs. · ↗unbedacht  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
blindlings · dem Herdentrieb folgend · gedankenlos  ●  ↗blind  fig. · wie die Lemminge  ugs.
Assoziationen
  • (sich) selbst zugrunde richten · seinen eigenen Untergang herbeiführen  ●  (sich) sehenden Auges in den Abgrund stürzen  fig. · Selbstmord begehen  fig. · sein eigenes Grab schaufeln  fig.
  • Trampelpfade (des Althergebrachten, bereits Bekannten o.ä.)  fig. · eingefahrene Bahnen  fig. · eingefahrene Gleise  fig.

Typische Verbindungen zu ›gedankenlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gedankenlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›gedankenlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als wir am Tisch sitzen, komme ich mir ziemlich gedankenlos vor.
Die Zeit, 07.09.2009, Nr. 36
So reden sie, unsere Politiker, so reden wir alle gedankenlos daher.
Der Tagesspiegel, 18.07.2004
Aber man muß es dennoch nicht übertreiben, nicht gedankenlos gebrauchen.
Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 163
Ich halte in meiner Arbeit inne und blättere es gedankenlos durch.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 288
Ich wandte mich ab, trat zum Tisch und zerpflückte gedankenlos eine Rose.
Keller, Paul: Ferien vom Ich, München: Bergstadtverl. Korn 1963 [1915], S. 218
Zitationshilfe
„gedankenlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gedankenlos>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gedankenleser
Gedankenlesen
Gedankenleere
gedankenleer
Gedankenlauf
Gedankenlosigkeit
Gedankenlyrik
Gedankenmonolog
gedankenreich
Gedankenreichtum