Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gefühlig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-füh-lig
GrundformGefühl
Wortbildung  mit ›gefühlig‹ als Erstglied: Gefühligkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
gefühlig · gekünstelt · im Überschwang der Gefühle · melodramatisch · seelenvoll · sentimental · theatralisch  ●  gefühlsbetont  Hauptform · gefühlskitschig  abwertend · kitschig  abwertend · larmoyant  abwertend · mit reichlich Herz und Schmerz  scherzhaft-ironisch · rührstückhaft  abwertend · schmalzig  abwertend · tränenselig  ironisierend · gefühlsbesoffen  ugs., abwertend · gefühlsduselig  ugs., abwertend · mit Pipi inne Augen  ugs., ruhrdt.
Assoziationen
  • nicht mehr Herr seiner Gefühle (sein) · von Gefühlen übermannt (werden) · von seinen Gefühlen fortgerissen werden  ●  von Gefühlen überwältigt (werden)  Hauptform

Verwendungsbeispiele für ›gefühlig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es bedient das wieder erwachte Interesse an schwarzer Musik der gefühligen Sorte. [Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48]
Es gibt Bilder, aber meine Texte sind nicht lyrisch, nicht gefühlig. [Der Tagesspiegel, 08.12.2000]
Aber missen möchte man diese Szene nicht, denn sie bewahrt den Film davor, zu nett und gefühlig zu sein. [Süddeutsche Zeitung, 09.06.2004]
Aber gefühlig ist sie nie, glaubt auch nie an die erlösende Kraft von Religion oder Psychologie. [Süddeutsche Zeitung, 28.05.2003]
Das klingt gefühlig, doch in Wirklichkeit ging es um handfesten wirtschaftlichen Druck. [Süddeutsche Zeitung, 25.03.2000]
Zitationshilfe
„gefühlig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gef%C3%BChlig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gefühlerfüllt
gefügsam
gefügig
gefäßverengend
gefäßreich
gefühllos
gefühlsaktiv
gefühlsarm
gefühlsbedingt
gefühlsbestimmt