gefahrbringend

Alternative SchreibungGefahr bringend
GrammatikAdjektiv
Worttrennungge-fahr-brin-gend ● Ge-fahr brin-gend
Rechtschreibregeln§ 36 (2.1)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sei aber ernsthafte Besorgnis darüber geäußert worden, daß der Prozeß der deutschen Vereinigung für die europäischen Völker gefahrbringend werden könne.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]
Armut wurde ihr Ideal - zunächst äußere Armut als Freiheit von den gefahrbringenden Gütern dieser Welt, dann innere Armut als das Genügehaben an dem ewigreichen Gott.
Schimmel, A.: Islam. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19620
Da niemand die gefahrbringende Menge kennt, ist dies natürlich nicht mehr als ein frommer Wunsch.
Die Zeit, 03.10.1975, Nr. 41
Die Eigentümer wiederum vereinbaren üblicherweise mit ihren Mietern, daß diese für "Sauberkeit auf dem Bürgersteig" zu sorgen haben; sie wohnen schließlich näher am gefahrbringenden Objekt.
Die Welt, 15.10.2005
Zitationshilfe
„gefahrbringend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gefahrbringend>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gefahr bringend
Gefahr
Gefackel
gefacht
gefächert
Gefährde
gefährden
gefährdend
Gefährder
Gefährderansprache