gefahrvoll

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungge-fahr-voll (computergeneriert)
WortzerlegungGefahr-voll
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein gefahrvoller Moment, gefahrvolles Unternehmen

Thesaurus

Synonymgruppe
gefahrvoll · ↗gefährlich · ↗unheilvoll · ↗verderblich  ●  ↗perniziös  fachspr., medizinisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abenteuer Beruf Einsatz Expedition Fahrt Lage Mission Reise Situation Suche Terrain Weg abenteuerlich höchst mühselig schwierig weniger äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gefahrvoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Vorhaben sei ihr zu schwierig, für ihn zu gefahrvoll.
Die Zeit, 16.04.2007, Nr. 16
Natürlich muß der Unhold bekämpft werden, doch bis dahin ist es noch ein langer gefahrvoller Weg.
Der Tagesspiegel, 15.11.1997
Der Tag war herrlich, aber die Tour, die in diesem Jahr noch gar nicht gemacht war, erwies sich als sehr mühsam und gefahrvoll.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 2030
Das war für die harte und gefahrvolle Arbeit verdammt wenig Lohn.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 192
Er lasse sich auf bloße Ausraubungen nicht mehr ein, das sei ihm zu gefahrvoll.
Friedländer, Hugo: Massenmörder Hugo Schenk und Genossen vor einem Wiener Ausnahmegerichtshof. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 29048
Zitationshilfe
„gefahrvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gefahrvoll>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gefahrverkündend
Gefährtin
Gefährte
Gefährt
Gefahrstoff
Gefahrzeichen
Gefälle
Gefällemesser
gefallen
Gefallene