gegenfinanzieren

GrammatikVerb
Worttrennungge-gen-fi-nan-zie-ren (computergeneriert)
Wortzerlegunggegen-finanzieren
Wortbildung mit ›gegenfinanzieren‹ als Erstglied: ↗Gegenfinanzierung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(öffentliche Ausgaben, Steuerentlastungen o. Ä.) finanzieren, indem an anderer Stelle Ausgaben gekürzt, Steuern oder Gebühren erhöht werden o. Ä.

Thesaurus

Synonymgruppe
abgelten · ↗aufwiegen · ↗ausgleichen · einen Ausgleich schaffen · ↗entgegenwirken · gegenfinanzieren · ↗kompensieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbau Absenkung Anhebung Ausgabenkürzunge Bundesmittel Einnahmeausfall Einsparung Entlastung Mehrausgabe Mehrwertsteuer Mehrwertsteuererhöhung Schließen Senkung Steuerausfall Steuerentlastung Steuererhöhung Steuermittel Steuerreform Steuerschlupfloch Steuersenkung Steuervergünstigung Streichen Streichung Subventionsabbau Umschichtung Verbreiterung Vorziehen Wegfall finanzieren solide

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gegenfinanzieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das wird sich nicht vollständig durch Wachstum gegenfinanzieren, das hat auch nie jemand behauptet.
Die Zeit, 08.02.2010, Nr. 06
Genau damit machen wir Gewinn, können so die anderen Kurse gegenfinanzieren.
Bild, 07.10.2004
Von den 20 Millionen sind jetzt 18 Millionen doch noch zugunsten der Forschung in gegenfinanziert worden.
Der Tagesspiegel, 11.06.2002
Dabei ist klar, dass Änderungen immer auch gegenfinanziert werden müssen.
Die Welt, 16.03.2004
Die im Gesetz enthaltenen Verbesserungen für die Patienten seien solide gegenfinanziert, sagte die Ministerin.
Süddeutsche Zeitung, 05.12.1998
Zitationshilfe
„gegenfinanzieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gegenfinanzieren>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegenfigur
Gegenfeuer
gegenfarbig
Gegenfahrbahn
Gegenessen
Gegenfinanzierung
Gegenforderung
Gegenfrage
gegenfragen
Gegenfuge