Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gegenhalten

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ge-gen-hal-ten
Wortzerlegung gegen- halten
eWDG

Bedeutung

norddeutsch, umgangssprachlich etw. dagegenhalten
Beispiele:
du musst die Hand gegenhalten
er schlägt einen Nagel in das Brett, sein Sohn hält gegen

Typische Verbindungen zu ›gegenhalten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gegenhalten‹.

Verwendungsbeispiele für ›gegenhalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Junge Männer, die so etwas erleben müssen, fühlen sich natürlich schnell bemüßigt gegenzuhalten. [Die Zeit, 15.01.2001, Nr. 03]
Nach dem missglückten Start konnte ich einfach nicht mehr gegenhalten. [Süddeutsche Zeitung, 27.02.2004]
Der hielt gegen, nicht als »Killer der deutschen Wirtschaft« in die Geschichte eingehen zu wollen. [Die Welt, 30.03.2004]
Auch als es zum Ende etwas ruppiger wurde, haben wir gegengehalten. [Bild, 12.07.2005]
Wir müssen richtig gegenhalten, nur so können wir alles klar machen. [Bild, 13.04.2002]
Zitationshilfe
„gegenhalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gegenhalten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gegengleich
gegengeschlechtlich
gegenfragen
gegenfinanzieren
gegenfarbig
gegenklassisch
gegenkulturell
gegenlenken
gegenlesen
gegenläufig