gegensinnig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungge-gen-sin-nig (computergeneriert)
WortzerlegungGegensinn-ig
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich im Gegensinn

Verwendungsbeispiele für ›gegensinnig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch werden zwei Kondensatoren gebildet, deren Kapazitäten sich bei Bewegung der mittleren Platte gegensinnig ändern.
Kast, D. u. Schmidt, V.: Ermittlung von Verfahrenskennwerten durch Messen. In: Lange, Kurt (Hg.) Lehrbuch der Umformtechnik, Bd. 1, Berlin u. a.: Springer 1972, S. 268
Zu diesen gehört die, die durch die sogenannte Ödipussituation geschaffen wird, die gegensinnige Stellung des kindlichen Wesens zu dem Gegenstand Vater.
Goldstein, Kurt: Der Aufbau des Organismus, Den Haag: Nijhoff 1934, S. 208
Die reagiert merkwürdigerweise bei Betätigen des Drehstellers genau gegensinnig zur Kissenentzerrung.
C't, 2000, Nr. 9
In langen Zeitläufen haben sich diese gegensinnigen Bedürfnisse aufeinander abgestimmt.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 67
Und für den morgigen Freitag wäre eine traditionell gegensinnige Wallfahrt zu erwarten gewesen, hätte die Stadt sie nicht kurz vorher verboten.
Süddeutsche Zeitung, 17.04.1997
Zitationshilfe
„gegensinnig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gegensinnig>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegensinn
Gegenserum
Gegenseitigkeit
gegenseitig
Gegenseite
Gegenspannung
Gegenspiel
Gegenspieler
Gegenspielerin
Gegenspionage