gehaben

Grammatik Verb · reflexivgehabt sich, gehabte sich, hat sich gehabt
Aussprache 
Worttrennung ge-ha-ben
Grundform haben

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [veraltend, österreichisch] sich benehmen
  2. 2. [gehoben, scherzhaft] ⟨gehab dich, gehabt euch wohl!⟩ bleibe, bleibt wohlauf!
eWDG

Bedeutungen

1.
veraltend, österreichisch sich benehmen
Beispiele:
sich wie ein Kind gehaben
der Kleinbauer Stacho gehabte sich ganz wie einer, der nur ein Amt verrichtet [ DodererLederbeutelchen58]
der Maler kicherte und gehabte sich wie ein Weibsbild, das man gekniffen hat [ MusilMann1004]
2.
gehoben, scherzhaft gehab dich, gehabt euch wohl!bleibe, bleibt wohlauf!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gehaben · Gehaben · Gehabe
gehaben Vb. reflexiv ‘sich benehmen, verhalten’, ahd. gihabēn ‘(be)halten, ein-, zurückhalten, enthalten, sich verhalten, befinden’ (um 800), mhd. gehaben ‘halten, sich befinden, besitzen, behaupten’, mnd. gehebben, aengl. gehabban, got. gahaban ‘ergreifen, be-, festhalten, sich enthalten’ sind Präfixbildungen zu den unter ↗haben (s. d.) behandelten Simplexformen. Das Verb wird im Nhd. des 19. Jhs. aufgegeben; heute nur noch in der Abschiedsformel gehab dich wohl. Dazu der substantivierte Infinitiv Gehaben n. ‘Verhalten, Benehmen’, mhd. gehaben. Gehabe n. ‘Verhalten, Ziererei, Getue’, wohl Neubildung des 19. Jhs. und nicht ahd. gihaba f. ‘Haltung, Benehmen’ (um 800), mhd. gehabe f. ‘Haltung, Benehmen, Aussehen’ fortsetzend.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) aufführen (als / wie) · ↗(sich) geben · (sich) gehaben · ↗(sich) gerieren · ↗(sich) verhalten  ●  ↗(jemanden) geben  spöttisch

Typische Verbindungen zu ›gehaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gehaben‹.

Verwendungsbeispiele für ›gehaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Sie also aus dem Leben scheiden wollen, gehaben Sie sich wohl!
Keller, Paul: Ferien vom Ich, München: Bergstadtverl. Korn 1963 [1915], S. 204
Auch er bestätigte allerdings, dass er bisher noch nie an einer Einrichtung gearbeitet habe, die eine solch gute Atmosphäre und schöne Lage gehabt habe.
Der Tagesspiegel, 09.10.2003
Selten hat ein deutsches Team eine solch positive Ausstrahlung gehabt.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.2002
Wer spekuliert hätte, mit welch salbungsvollen Worten die Honoratioren zur Eröffnung der Arena schreiten, hätte leicht drei Richtige gehabt.
Süddeutsche Zeitung, 20.05.1996
Bevor er in das Beet (roter Kreis) fiel, muss Jürgen S. solch einen Blick aus dem Fenster gehabt haben.
Bild, 18.10.2000
Zitationshilfe
„gehaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gehaben>, abgerufen am 09.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehabe
Gegurre
Gegurr
Gegrunze
Gegrunz
gehabt
Gehackte
Gehader
Gehalt
gehalten