geharnischt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungge-har-nischt
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
scharf, energisch
Beispiele:
einen geharnischten Brief, Protest an das Amt schreiben, schicken
eine geharnischte Beschwerde loslassen
er erhielt eine geharnischte Antwort
die Zeitung veröffentlichte einen geharnischten Artikel über diese Vorfälle
Ehe aber der Bürgermeister etwas sagen konnte, rief der Jodl geharnischt: »Das wird bald anders werden ...« [O. M. GrafUnruhe33]
2.
historisch eine Rüstung, einen Harnisch tragend, gepanzert
Beispiele:
ein geharnischter Ritter
dort schritten die geharnischten Knechte auf und nieder [WeismantelRiemenschneider267]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Harnisch · geharnischt
Harnisch m. ‘Brustpanzer’, vielfach auch die ganze ‘eiserne Ritterrüstung’. Mitte des 12. Jhs. wird mhd. harnas(ch), harnesch, harnisch aus afrz. herneis, harnois, harnas ‘Harnisch, kriegerische Ausrüstung’ (frz. harnais) entlehnt, das vermutlich auf anord. *hernest ‘Heeresvorrat’ (zusammengesetzt aus anord. herr ‘Heer, Menge, Volk’, s. ↗Heer, und nest ‘Mundvorrat, Reisekost’, verwandt mit ↗genesen, s. d.) zurückgeht. Hingegen nimmt de Vries Nl. 238 an, daß sich im Afrz. die aus dem Anord. stammende Form mit einer von abret. harnaið herzuleitenden (dieses zu verbinden mit bret. houarn, kymr. haiarn, air. īärn, mir. īarann ‘Eisen’, s. ↗Eisen) gekreuzt hat. Harnisch begegnet heute nur noch historisierend und in Wendungen wie im Harnisch sein ‘zornig, wütend sein’ (16. Jh.), in Harnisch jagen (16. Jh.), in Harnisch bringen (17. Jh.) ‘zum Zorn, zur Wut reizen, erregen’, eigentlich ‘gerüstet, kampfbereit sein, machen’. geharnischt Part.adj. ‘energisch, scharf, sehr deutlich’, eigentlich ‘einen Harnisch tragend, in voller Rüstung, gepanzert’ (15. Jh.), ehemals Part. Prät. zu heute nicht mehr üblichem harnischen ‘mit einem Harnisch versehen, wehrhaft machen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
geharnischt · gerüstet · ↗kampfbereit · ↗rüstig  ●  in schimmernder Wehr (archaisierend oder ironisierend)  geh.
Synonymgruppe
geharnischt · ↗gepfeffert · ↗scharf · scharf formuliert · ↗wütend  ●  hat sich gewaschen  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abrechnung Antwort Artikel Attacke Beschwerde Beschwerdebrief Brief Erklärung Erwiderung Kommentar Kritik Leserbrief Philippika Polemik Presseerklärung Protest Protestbrief Protestnote Reaktion Rede Reichstag Reiter Replik Resolution Ritter Schreiben Stellungnahme Venus Vorwurf Warnung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geharnischt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der im geharnischten Stil verfasste Brief löste umgehend Reaktionen aus.
Die Welt, 24.05.2003
Und der ist geharnischt, geht es doch darum, eine Abtrünnige zu maßregeln.
Süddeutsche Zeitung, 24.02.1998
Ich diktierte geharnischtesten Brief an die Verwaltung: das Seminar lasse sich nicht in die Stadt Hamburg verlegen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1951. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1951], S. 201
Man vergleicht die Tiere daher gern mit den geharnischten Rittern des Mittelalters.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 381
Sie drängten mit ihren leeren Säcken und Koffern vor dem geschlossenen Tor, stießen einander, fluchten, schlugen zu und gaben der geharnischten Wache zu schaffen.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 86
Zitationshilfe
„geharnischt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geharnischt>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehänsele
Gehänsel
Gehänge
gehandikapt
gehandicapt
gehässig
Gehässigkeit
Gehaste
gehäuft
Gehäuse