gehorsam

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungge-hor-sam (computergeneriert)
Wortbildung mit ›gehorsam‹ als Erstglied: ↗Gehorsamkeit  ·  mit ›gehorsam‹ als Letztglied: ↗ungehorsam  ·  mit ›gehorsam‹ als Grundform: ↗Gehorsam
eWDG, 1967

Bedeutung

Gehorsam zeigend
a)
Beispiele:
sie seien seinem Befehl gehorsam und willens gewesen [le FortPapst280]
Ich werde gewiß meinem Vater in allen Stücken gehorsam sein [H. KurzSonnenwirt194]
b)
artig, brav
Beispiele:
er ist ein gehorsamer Junge, ein gehorsames Kind
er versprach, ab jetzt immer gehorsam zu sein
c)
veraltet Ausdruck besonderer Höflichkeit gegenüber Respektspersonen
Beispiele:
Ihr gehorsamer Diener!
danke gehorsamst!
gehorsamsten Respekt, Herr Oberst! [KischHetzjagdI]
Jetzt müssen mir Herr Hauptmann gehorsamst parieren! [RennKrieg20]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gehorsam · Gehorsam · Gehorsamkeit
gehorsam Adj. ‘folgsam, willig, brav’, ahd. gihōrsam, hōrsam (8. Jh.), mhd. mnd. gehōrsam, mnl. ghehoorsaem, nl. gehoorzaam, aengl. (ge)hīersum, (ge)hȳrsum. Das Adjektiv entsteht als Wiedergabe des den christlichen Gehorsamkeitsbegriff gegenüber Gott und der klerikalen Hierarchie ausdrückenden lat. oboediēns Part.adj. ‘willfährig, fügsam’. Dieses geht aus dem Part. Präs. von lat. oboedīre ‘jmdm. Gehör schenken, gehorchen, gehorsam sein’ hervor. Das Germ. knüpft an das dem lat. Wort zugrundeliegende Simplex lat. audīre ‘hören’ an und leitet das Adjektiv von dem unter ↗hören (s. d.) behandelten Verb mit dem Suffix zur Bezeichnung von Charaktereigenschaften germ. -sama- (s. ↗-sam) ab. Gehorsam m. ‘Folgsamkeit’, ahd. gihōrsamī f. (um 1000), hōrsamī f. (9. Jh.), mhd. gehōrsam(e) f., daneben gehōrsam m.; seit dem 16. Jh. überwiegt die maskuline Form. Noch im 18. Jh. steht Gehorsam auch für ‘Gefängnis’, entstanden wohl aus einer Wendung wie in den Gehorsam gehen ‘in Haft gehen’. Gehorsamkeit f. ‘Folgsamkeit’, vgl. mhd. gehōrsamecheit ‘Gehorsam, Gelübde’.

Thesaurus

Synonymgruppe
anständig · ↗artig · ↗brav · ↗folgsam · ↗fügsam · ↗gefügig · gehorsam · konditioniert  ●  ↗lieb  Kindersprache
Assoziationen
Antonyme
  • gehorsam
Synonymgruppe
gehorsam · ↗pflichtbewusst · ↗pflichtgemäß · ↗treu
Assoziationen
Synonymgruppe
erbittlich · ↗folgsam · gehorsam · tut was man ihm sagt · ↗willig · zu Willen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Becher Befehlsempfänger Diener Dienerin Knecht Pferd Sklave Sohn Tochter Untertan Unterwerfung Werkzeug antworten befolgen blind brav diszipliniert entgegennehmen ergeben fleißig folgen geduldig melden nicken schlucken stets tapfer treu vorauseilend willig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gehorsam‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sei einfach nicht gut, nicht fleißig, nicht gehorsam genug.
Der Tagesspiegel, 19.02.2001
Deutscher kann ein Hund nicht mehr sein, eine Art Wolf ist er, fleißig, kriegstauglich, stets gehorsam.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.1999
Ich trank gehorsam nach jedem Glase Wein von der Milch.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 13
Trotzdem sehen wir, daß Sie Ihrem Personal den Eid abnahmen, treu und gehorsam zu sein.
o. A.: Einhundertzwanzigster Tag. Freitag, 3. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 10205
Sie ging gehorsam an den Schrank und schloß ihn auf.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Zitationshilfe
„gehorsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gehorsam>, abgerufen am 23.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehörreiz
Gehörprüfung
Gehörorgan
Gehörnte
gehörnt
gehorsamen
Gehorsamkeit
Gehorsamspflicht
gehorsamspflichtig
Gehorsamsverweigerung