Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

geistesgeschichtlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung geis-tes-ge-schicht-lich
Wortzerlegung Geistesgeschichte -lich

Typische Verbindungen zu ›geistesgeschichtlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›geistesgeschichtlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›geistesgeschichtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser ungeheure geistesgeschichtliche Bruch stellt auch die Kunst vor eine völlig neue Situation. [Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 246]
So hinkt die kirchliche A. dem Gang der geistesgeschichtlichen Entwicklung nach. [Maurer, W.: Aufklärung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 28806]
Von den geistesgeschichtlichen Kenntnissen der Führer in Bussen und Städten sollte man sich nicht völlig abhängig machen. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.1996]
Hier möchte ich vor allem auf die eindringenden und feinsinnigen geistesgeschichtlichen Untersuchungen von Erik Wolf hinweisen. [Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1947, Nr. 4/5/6, Bd. 21/23]
Daß sie entartet sind, ist ein geistesgeschichtlicher, naturgeschichtlicher, aber auch schuldhafter Prozeß zum Teil, nur zum Teil. [o. A.: Einhundertsiebenter Tag. Samstag, 13. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 10362]
Zitationshilfe
„geistesgeschichtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geistesgeschichtlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geistesgegenwärtig
geistesfeindlich
geistesarm
geistesabwesend
geistern
geistesgestört
geisteskrank
geistesschwach
geistesträg
geistesträge