Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gelassen

Grammatik Adjektiv
Aussprache  [gəˈlasn̩]
Worttrennung ge-las-sen
Grundformlassen
eWDG

Bedeutung

Unangenehmes und Freudiges ruhig und beherrscht aufnehmend
Beispiele:
der Zukunft, dem großen Ereignis gelassen entgegensehen
der Gefahr gelassen gegenüberstehen
eine Kränkung, einen Tadel gelassen hinnehmen, ertragen
eine gute Nachricht, das Urteil gelassen aufnehmen
gelassen bleiben, tun
gelassen fragen, antworten
mit einer gelassenen Handbewegung wies er das Ansinnen zurück
gelassenen Schrittes kam er auf uns zu
er sprach mit gelassener Stimme
mit einer gelassenen Miene hörte sie ihn an
Du sprichst ein großes Wort gelassen aus [ GoetheIphigenieI 3]
Diese Tochter einer kleinen Adeligen legte eine gelassene Vornehmheit an den Tag [ Feuchtw.Goya467]
übertragen
Beispiel:
Vor allem entzückt mich die Lage ihres Städtchens, das auf beiden Seiten von gelassenen (= sanften) Hügeln umrahmt wird [ FrischStiller101]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gelassen · Gelassenheit
gelassen Part.adj. ‘äußere und innere Ruhe bewahrend, beherrscht’. Das Adjektiv mhd. gelāʒen, entwickelt aus dem Part. Prät. von ahd. lāʒan, mhd. lāʒen (s. lassen) bzw. von dem im Nhd. untergegangenen Präfixverb ahd. gilāʒan (9. Jh.), mhd. gelāʒen ‘sich benehmen, gebärden, (er-, los-, unter-, ver)lassen, sich niederlassen’, bedeutet in der Sprache der Mystiker und noch der Pietisten (18. Jh.) ‘gottergeben’, d. h. eigentlich wer die Welt und sich selbst ‘gelassen’ und sich dafür Gott überlassen hat. Das Wort verliert im Laufe der Zeit seinen religiösen Charakter und nimmt allgemein die Bedeutung ‘maßvoll in der Gemütsbewegung’ an. Gelassenheit f. ‘ruhige Beherrschtheit’, mhd. gelāʒenheit ‘Gottergebenheit’.

Thesaurus

Synonymgruppe
gelassen · sicher · souverän · überlegen  ●  locker  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ganz) selbstverständlich · ganz natürlich · gelassen · in aller Gelassenheit · in aller Selbstverständlichkeit · locker · unaufgeregt  ●  lässig  Hauptform · cool  ugs., engl. · nonchalant  geh., franz. · unangestrengt  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›gelassen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gelassen‹.

Verwendungsbeispiele für ›gelassen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bauer sieht sich gelassen, scheinbar unberührt von aller Schönheit der Welt, sein Feld an. [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 176]
Er hatte sie hinter sich gelassen wie alles an Land. [Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 7]
Der tschetschenische Islam war immer sehr tolerant, gelassen, sogar fröhlich. [Die Zeit, 22.12.1999, Nr. 52]
Könnte ein Land, das so mächtig ist wie China, auf Kritik nicht etwas gelassener reagieren? [Die Zeit, 21.06.1996, Nr. 26]
Unterwegs hatte Lena ihrer Schwester keine Zeit gelassen zu sprechen. [Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15273]
Zitationshilfe
„gelassen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gelassen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gelappt
gelangen
gelahrt
gelagert
geladen
gelatineartig
gelatinieren
gelatinös
gelaunt
gelb