gelaunt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungge-launt
formal verwandt mitLaune
eWDG, 1967

Bedeutung

sich in einer bestimmten Laune befindend, gestimmt
Beispiele:
er war überaus gut gelaunt
schlecht, günstig gelaunt sein

Typische Verbindungen zu ›gelaunt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kellner Moderator bestens blendend charmant chronisch entspannt ewig flachsen gekleidet grinsen gut locker mies notorisch penetrant plaudern posieren prima präsentieren scherzen schlagfertig schlecht schlendern sichtlich spazieren stapfen unerschütterlich witzig übel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gelaunt‹.

Verwendungsbeispiele für ›gelaunt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frau blinzelte mich aus verquollenen Augen schlecht gelaunt an.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 195
Er ist gut gelaunt, denn am Ende ist wieder alles gut gegangen.
Die Welt, 01.12.1999
Er hat es nie ausgesprochen, aber er war vor seinem Tod oft missmutig, schlecht gelaunt.
Der Tagesspiegel, 26.10.1999
Sie war auch nicht schlechter gelaunt als sonst, wenn sie erschöpft war.
Schlink, Bernhard: Der Vorleser, Zürich: Diogenes 1995, S. 63
Er ist rührend besorgt um mich und immer gut gelaunt.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 264
Zitationshilfe
„gelaunt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gelaunt>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geläufigkeitsübung
Geläufigkeit
geläufig
Gelaufe
Geläuf
Geläut
Geläute
Gelb
gelb gefleckt
Gelbaal