gelbseiden

GrammatikAdjektiv
Worttrennunggelb-sei-den
Wortzerlegunggelbseiden
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch gelbledern
Beispiel:
ein gelbseidenes Taschentuch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hatte ihr gelbseidenes Nachtgewand an und ein rosarotes Wolltuch über die Schultern geworfen.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 617
In jenem inoffiziellen Thronsaal aber, den man nicht betreten darf, stand eine gelbseidene „Couchette“ mit stilisiertem Baldachin.
Die Zeit, 08.02.1954, Nr. 06
Das ganze Kleid war reich mit gelbseidener Litze besetzt und wurde zu großen Festlichkeiten getragen, echte breite Spitzen machten es dazu ganz würdig.
Bismarck, Hedwig von: Erinnerungen aus dem Leben einer 95jährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 7193
Zitationshilfe
„gelbseiden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gelbseiden>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gelbschnabel
Gelbrübe
gelbrot
Gelbrost
Gelbrandkäfer
Gelbsperre
Gelbspötter
Gelbstich
gelbstichig
Gelbsucht