Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

geldig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung gel-dig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bayrisch, österreichisch reich

Thesaurus

Synonymgruppe
(eine) gute Partie (sein) · begütert · bemittelt · besitzend · bessergestellt · betucht · finanziell gut gestellt · finanzkräftig · finanzstark · gut betucht · gut situiert · gutbetucht · gutsituiert · schwerreich · steinreich · stinkreich · superreich · vermögend · wohlhabend · wohlsituiert · zahlungskräftig  ●  (finanziell) gut dastehen  variabel · reich  Hauptform · vermöglich  schweiz. · (mit) ordentlich Patte  ugs., salopp · Geld wie Heu (haben)  ugs. · Kohle ohne Ende haben  ugs. · auf einem Haufen Geld sitzen  ugs. · auf großem Fuße lebend  ugs. · es ja haben  ugs. · geldig  ugs., süddt. · in Geld schwimmen  ugs., fig. · mit gut Geld  ugs., salopp · mit richtig Geld (auf der Tasche)  ugs., regional · potent  ugs. · was an den Füßen haben  ugs.
Assoziationen
  • (ein) Krösus · (ein) Nabob · (ein) Reicher · (ein) Schwerreicher · Finanzgröße · Finanzkapitalist · Finanzmagnat · Geldaristokrat · Milliardär · Millionär · Superreicher · reicher Mann  ●  (ein) Rockefeller  ugs. · Geldsack  derb · Pfeffersack  ugs.
  • Vielverdiener · einkommensstark · gutverdienend
  • frei von Sorgen · glücklich · sorgenfrei · sorglos · unbeschwert · unbesorgt
  • aus dem Vollen · bombastisch · opulent · prachtvoll · prahlerisch · prächtig · verschwenderisch · üppig  ●  auf großem Fuß  ugs. · in Saus und Braus  ugs.
  • neureich · plötzlich zu Geld gekommen
  • Finanzaristokratie  ●  Geldadel  auch figurativ
  • (die) Reichen · (die) reiche Oberschicht · Finanzelite
  • an nichts fehlen (es) · für alles gesorgt (sein) · im Überfluss vorhanden (sein)
  • (den) Vorzug genießend (dass ...) · bevorrechtigt · bevorzugt · in einer Sonderstellung · in einer bevorzugten Stellung · mit Privilegien versehen · mit Sonderrechten ausgestattet  ●  privilegiert  geh.
  • Wer hat, der hat.  sprichwörtlich · Über Geld spricht man nicht, Geld hat man.  Spruch · Über Geld spricht man nicht, man hat es.  Spruch
  • Geld spielt (hier) keine Rolle.  Spruch · (ist ja hier) nicht wie bei armen Leuten  ugs., Spruch · wir ham's ja  ugs., Spruch
  • (Echte / Wahre) Qualität hat ihren Preis.  ●  Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben.  sprichwörtlich · Man gönnt sich ja sonst nichts.  Redensart · Umsonst ist (nur) der Tod (, und der kostet das Leben).  Spruch, ironisch · Was nichts kostet, ist (auch) nichts wert.  variabel · Was nix kostet, ist nix.  ugs., variabel

Verwendungsbeispiele für ›geldig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass die geldigen Kerle nicht bloß gut eingesäumt, sondern auch noch schnuckelig sein sollen, erschwert die Sache etwas. [Süddeutsche Zeitung, 02.04.2001]
In dem Abschnitt, der an der Maffeistraße beginnt, wollen 36 Boutiquen und Stores geldige Münchner anlocken. [Süddeutsche Zeitung, 08.02.2001]
Den Protestlern ging es damals um neue Lebensformen in einer geldig zubetonierten Gesellschaft, um größere Freiräume, eben um "Freie Sicht aufs Mittelmeer”. [Süddeutsche Zeitung, 25.09.2004]
Beim "Sommernachtsball” in Schloss Hellbrunn erschienen vorwiegend geldige Möchtegern‑Bohemians, DJ Ötzi war meistgenannter Gast in den Kolumnen. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.2004]
Zitationshilfe
„geldig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/geldig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geldhungrig
geldgierig
geldgeil
gelbsüchtig
gelbstichig
geldlich
geldpolitisch
geldwert
geleakt
geleckt