Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gelobt

Grammatik partizipiales Adjektiv · ohne Steigerung
Worttrennung ge-lobt
Grundformloben
Wortbildung  mit ›gelobt‹ als Letztglied: hochgelobt · viel gelobt · vielgelobt

Typische Verbindungen zu ›gelobt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gelobt‹.

Verwendungsbeispiele für ›gelobt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn jeder hier spürt es bis in die Knochen: das Gelobte Land ist nah! [Hilsenrath, Edgar: Der Nazi & der Friseur, Köln: Literar. Verl. Braun 1977, S. 258]
Doch sei seine Regierung bereit, zu der von jenem Politiker neuerdings gelobten Verfassung von 1960 zurückzukehren. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]]
Ich brach auf, die viel gelobte Architektur der Stadt zu erkunden. [Die Zeit, 30.05.2011, Nr. 22]
Aber immerhin diente er dem Zweck, ins Gelobte Land zu gelangen. [Die Zeit, 18.08.2004, Nr. 34]
Ist das hoch gelobte deutsche System womöglich schlechter als sein Ruf? [Die Zeit, 05.05.2004, Nr. 19]
Zitationshilfe
„gelobt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gelobt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geloben
gellen
gelle
gell
gelingen
gelockt
gelt
gelten
geltungsbedürftig
geltungssüchtig