gelobt

Grammatik partizipiales Adjektiv · ohne Steigerung
Worttrennung ge-lobt
Grundform loben
Wortbildung  mit ›gelobt‹ als Letztglied: ↗hochgelobt · ↗viel gelobt · ↗vielgelobt

Typische Verbindungen zu ›gelobt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gelobt‹.

Verwendungsbeispiele für ›gelobt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Marode und reformbedürftig war das hoch gelobte System seit langem.
Die Welt, 11.11.2000
Für 4000 Dollar pro Kopf wollten sie sich ins "gelobte Land" bringen lassen.
Bild, 29.04.2000
Denn jeder hier spürt es bis in die Knochen: das Gelobte Land ist nah!
Hilsenrath, Edgar: Der Nazi & der Friseur, Köln: Literar. Verl. Braun 1977, S. 258
Das gelobte Land des Odysseus ist nicht das archaische Bilderreich.
Horkheimer, Max u. Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 88
Sie alle haben in Italien das gelobte Land der Musik gesucht, freilich nicht alle es gefunden.
Wiora, Walter u. a.: Deutschland. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 25300
Zitationshilfe
„gelobt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gelobt>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gelöbnis
geloben
gellen
gelle
gell
Gelock
gelockt
Gelolepsie
Geloplegie
gelöst