gemäß

Aussprache 
Worttrennung ge-mäß
Wortbildung  mit ›gemäß‹ als Letztglied: definitionsgemäß · demgemäß · ungemäß
 ·  mit ›gemäß‹ als Grundform: -gemäß

Bedeutungsübersicht+

  1. I. ⟨einer Sache, jmdm. gemäß⟩ einer Sache, jmdm. angemessen
  2. II. [papierdeutsch] nach, zufolge
eWDG

Bedeutungen

I.
einer Sache, jmdm. gemäßeiner Sache, jmdm. angemessen
Grammatik: adjektivisch
Beispiele:
er erhielt eine seinen Kenntnissen, seiner körperlichen Leistungsfähigkeit gemäße Arbeit
er führte ein einem Künstler gemäßes Leben
Es gibt jetzt Augenblicke … in denen ich ahne, daß die Angst ein dem Menschen gemäßer Zustand ist [ RinserMitte174]
Er nahm … einen rascheren und lebhafteren Schritt an, als seiner Stimmung gemäß war [ SchnitzlerTraumnovelle90]
II.
papierdeutsch nach, zufolge
selten
Grammatik: mit Dativ, präpositional, einem Nomen nachgestellt/einem Nomen vorgestellt
Beispiele:
das ist der Vorschrift, Bestimmung, dem Beschluss, Befehl gemäß durchzuführen
gemäß Paragraph 15 der Straßenverkehrsordnung …
seinem Wunsch gemäß, gemäß seinem Wunsch wurde er versetzt
der Sitte gemäß begrüßte er sie mit Handkuss
seiner Gesundheit, seinen Verhältnissen gemäß leben
er hat der Anordnung gemäß gehandelt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Maß · dermaßen · einigermaßen · gewissermaßen · Maßnahme · Maßregel · Maßstab · maßvoll · anmaßen · Anmaßung · mäßig · mäßigen · Gemäß
Maß n. ‘Einheit zum Messen von Größen, die durch Messen festgestellte Größe, Meßinstrument, die richtige Mitte, das rechte Verhältnis’, spätmhd. (bair.-öst.) māʒ n. ‘eine bestimmte Quantität, Gefäß zum Messen, Grad, Art und Weise’ (14. Jh.) ist durch Vermischung hervorgegangen aus ahd. māʒa f. (um 1000), mhd. māʒe f. ‘Maß, angemessene Menge, richtig gemessene Größe, abgegrenzte Ausdehnung in Raum, Zeit, Gewicht, Kraft, Art und Weise, das Maßhalten’ (vgl. dazu mnd. mnl. māte f., nl. maat f.) und ahd. meʒ n. ‘Maß, Meßgerät, Ordnung, Art und Weise’ (8. Jh.), mhd. meʒ n. ‘Maß, womit (Flüssigkeit, Getreide) gemessen wird, Ausdehnung, Richtung, Ziel’, das im Obd. bis ins 16. Jh. mit der Bedeutung ‘Meßgerät’ bewahrt wird. Beide sind Bildungen zu dem unter messen (s. d.) behandelten Verb. Luther verwendet Maß mit fem. und neutr. Genus; im 18. Jh. hat sich das Maß durchgesetzt, während die Maß nur noch im Obd. als Hohlmaß (‘ein Liter’) gilt (vgl. eine Maß Bier). Reste fem. Flexion bewahren die ursprünglichen Genitivfügungen dermaßen Adv. ‘derart’ (15. Jh.), einigermaßen Adv. ‘in gewissem Maße, Grade, ziemlich, erträglich, ungefähr’, anfangs (17. Jh.) in genitivischer Fügung einiger Maße. gewissermaßen Adv. ‘sozusagen, gleichsam’ (18. Jh.). Maßnahme f. ‘Regelung, Anordnung’ (19. Jh.), älter Maßnehmung (18. Jh.). Maßregel f. ‘Richtlinie, Vorschrift’ (18. Jh.). Maßstab m. ‘Meßlatte’ (15. Jh.), ‘Richtlinie, nach der etw. beurteilt wird’ (17. Jh.). maßvoll Adj. ‘beherrscht, zurückhaltend’ (19. Jh.). anmaßen Vb. reflexiv ‘über das Zustehende hinausgehen, übermäßig großen Anspruch erheben’, mhd. sich anemāʒen ‘für sich als angemessen beanspruchen’; Anmaßung f. ‘unberechtigter Anspruch, Überheblichkeit’ (um 1500). mäßig Adj. ‘maßvoll, durchschnittlich, nicht überragend’ (18. Jh.), ahd. māʒīg ‘Maß haltend’ (10./11. Jh.), mhd. mæʒic ‘enthaltsam, maßvoll, klein’, mhd. frühnhd. auch ‘angemessen, gemäß, entsprechend’. In der letztgenannten Bedeutung entwickelt sich -mäßig zu einem in moderner Sprache überaus produktiven Kompositionssuffix (vgl. bedeutungs-, funktions-, wetter-, wohnungsmäßig); in dieser Funktion belegt seit dem 16. Jh. mäßigen Vb. ‘auf das rechte Maß herabmildern’, reflexiv ‘sich beherrschen, zurückhalten’, mhd. mæʒigen ‘abmessen, ermessen, veranschlagen’, reflexiv ‘sich enthalten’. Gemäß n. Maßeinheit, Meßgerät (Hohl- und Landmaß), gemes (14. Jh.), Gemeß (16. Jh.), mnd. aengl. gemet, eine Kollektivbildung zu Maß (s. oben und s. ge-). Heute unüblich.

gemäß Adj. ‘angemessen, entsprechend, angepaßt’, ahd. gimāʒi ‘angemessen, entsprechend’ (um 800), mhd. gemæʒe, aengl. gemǣte, mnl. gemaet sind Verbaladjektive zu den unter messen (s. d.) angegebenen Verben und bedeuten eigentlich ‘einem anderen im Maße gleich, nach Maß, nach Verhältnis übereinstimmend’. gemäß wird heute häufig als Präposition ‘entsprechend, nach, zufolge, laut’ verwendet (gemäß Paragraph 1) und wird im Streben nach Verdeutlichung und Abkürzung Grundwort vieler zusammengesetzter Adverbien und Adjektive (dem-, erfahrungs-, erwartungs-, fach-, natur-, sinn-, standes-, vernunft-, zeitgemäß).

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen
  • abgestimmt auf · ergänzend zu · passend zu · um (das Ganze) abzurunden
Synonymgruppe
entsprechend · gemäß · getreu · im Sinne · in Anlehnung an · je nach · laut · nach · qua · zufolge
Assoziationen
Synonymgruppe
gemäß · laut · nach · zufolge  ●  ausweislich (+ Genitiv)  fachspr., Amtsdeutsch, Papierdeutsch

Typische Verbindungen zu ›gemäß‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gemäß‹.

Verwendungsbeispiele für ›gemäß‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Rang der courfähigen verheirateten Damen richtet sich, altem Herkommen gemäß, genau nach dem vorstehend angegebenen Range ihrer Männer. [Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 29012]
Wer bin ich, was möchte ich, was ist mir gemäß? [Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46]
Das wäre spannend gewesen, dem Autor gemäß statt ihn verletzend. [Die Zeit, 10.10.1997, Nr. 42]
Selbst wenn sie ihren Mann gedeckt haben sollte, wäre das gemäß deutschem Recht straffrei. [Die Zeit, 12.01.2009 (online)]
Erst als sie 100 wurde, hat sie es ihrem Alter gemäß sicher angelegt. [Die Zeit, 04.10.2006, Nr. 41]
Zitationshilfe
„gemäß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gem%C3%A4%C3%9F>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gemähte Wiese
gemächlich
gemoppelt
gemmologisch
gemittelt
gemäßigt
gemüthaft
gemütlich
gemütlos
gemütreich