gemeinfrei

GrammatikAdjektiv
Worttrennungge-mein-frei (computergeneriert)
Wortzerlegunggemeinfrei

Typische Verbindungen
computergeneriert

Werk

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gemeinfrei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach amerikanischem Copyright gemeinfreie, also nicht mehr geschützte Bücher, sollen vollständig verlinkt werden.
Der Tagesspiegel, 30.03.2005
Danach werden die Werke gemeinfrei, das heißt, jeder kann sie nach Belieben reproduzieren und die Reproduktionen verkaufen.
Die Zeit, 14.01.2004, Nr. 03
Wissen über die Logik war der Datenverarbeitung bislang immer gemeinfrei, so wie alle geistigen Tätigkeiten.
C't, 2001, Nr. 17
Erst nach Ablauf der Frist werden Kunstwerke "gemeinfrei" und sind damit urheberrechtlich nicht mehr geschützt.
o. A. [ker.]: Schutzfrist im Urheberrecht. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Von einem Buch, das sich fast ausschließlich aus den gemeinfreien Bilderschätzen der NASA-Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit bedient, erwartet man nichts anderes.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2001
Zitationshilfe
„gemeinfrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gemeinfrei>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gemeinfaßlich
gemeineuropäisch
Gemeineigentum
Gemeine
gemeindlich
Gemeingebrauch
gemeingefährlich
Gemeingefährlichkeit
Gemeingeist
gemeingültig