gemeingültig

Worttrennungge-mein-gül-tig (computergeneriert)
Wortzerlegunggemeingültig

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo, frage ich, sind aber jene klassischen und gemeingültigen Muster des bürgerlichen Romans, deren Form und Inhalt „aufgelöst“ werden?
Die Zeit, 27.07.1950, Nr. 30
Die betrachten das einstige Vorrecht der oberen Zehntausend als ein gemeingültiges Anrecht.
Die Zeit, 31.01.2011, Nr. 05
Viele Jahre lang forderten die Gehörlosenverbände die Anerkennung einer offiziellen gemeingültigen Gebärdensprache.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.2002
Die Gesamtheit muß ein Interesse an dem Gegenstand gewinnen und ihre Zustimmung zur Schöpfung von gemeingültigen Einrichtungen geben.
Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652
Expositionen ist das Epilogthema, da es die Kadenzen in der verwandten Tonart oder in der Grundtonart festlegt, ein gemeingültigeres Merkmal als etwa das »zweite« Thema.
Newman, William S.: Sonate. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 7862
Zitationshilfe
„gemeingültig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gemeingültig>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gemeingeist
Gemeingefährlichkeit
gemeingefährlich
Gemeingebrauch
gemeinfrei
Gemeingut
Gemeinheit
gemeinhin
gemeiniglich
Gemeininteresse