Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

gemischtwirtschaftlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung ge-mischt-wirt-schaft-lich
Wortzerlegung gemischt wirtschaftlich
eWDG

Bedeutung

Wirtschaft siehe auch mischen
Beispiel:
ein gemischtwirtschaftlicher Betrieb (= Betrieb, der für seine Kunden nebenbei auch bestimmte Dienstleistungen ausführt) (= Betrieb, in dem staatliches und privates Kapital gemeinsam angelegt ist)

Typische Verbindungen zu ›gemischtwirtschaftlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gemischtwirtschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›gemischtwirtschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit wäre sie im norddeutschen Raum das einzige private gemischtwirtschaftliche Bankinstitut. [Die Zeit, 28.08.1964, Nr. 35]
In dieser Vereinigung sind die privaten und gemischtwirtschaftlichen Großverbundwerke maßgeblich vertreten; [Die Zeit, 11.08.1955, Nr. 32]
Der Block der Beteiligungen an verkehrswirtschaftlichen Unternehmen biete dem Gedanken der gemischtwirtschaftlichen Unternehmungsform ein großes Feld. [Die Zeit, 03.11.1955, Nr. 44]
Für den Verband haben bei den Strukturanpassungen die Fusionen von gemischtwirtschaftlichen Banken Priorität. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.1995]
Denn zu 73 v. H. gehören diese Verkehrsbetriebe kommunalen Körperschaften, 21 v. H. werden gemischtwirtschaftlich betrieben und nur 6 v. H. privat. [Die Zeit, 10.11.1955, Nr. 45]
Zitationshilfe
„gemischtwirtschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gemischtwirtschaftlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gemischtsprachig
gemischt
geminieren
gemessen
gemeinwirtschaftlich
gemittelt
gemmologisch
gemoppelt
gemächlich
gemähte Wiese