genervt

Grammatik partizipiales Adjektiv · Komparativ: genervter · Superlativ: am genervtesten, Steigerung selten
Aussprache [gəˈnɛʁft]
Worttrennung ge-nervt
Grundform nerven
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich
a)
durch störendes Verhalten anderer oder störende Einflüsse oder Umstände nervlich belastet, in schlechter Stimmung
Kollokationen:
als Adjektivattribut: genervte Autofahrer, Eltern, Fluggäste, Nachbarn, Passagiere, Pendler, Reisende, Verkäufer
mit Adverbialbestimmung: sichtlich, zusehends genervt sein
als Adverbialbestimmung: genervt abwinken, aufstöhnen, reagieren
in Koordination: gelangweilt und genervt
Beispiele:
»Kannst du das Handy mal aus der Hand legen?« Die meisten Jugendlichen kennen diesen Satz von ihren genervten Eltern. [Bild, 28.02.2017]
Die Metropolen dieser Welt waren bisher nicht darauf ausgerichtet, dass Hunderttausende genervt vom Stau aufs Fahrrad umsteigen. [Die Zeit, 18.08.2015 (online)]
Wenn Sie schon davon genervt sind, dass Ihre Freunde Fotos von ihrem Mittagessen bei Facebook posten, ist das Ophone nicht das richtige Produkt für Sie. [Spiegel, 22.01.2014 (online)]
Die Stimme von Marilyn Monroe soll genervte U‑Bahnfahrer in London sanft stimmen und die häufigen Verspätungen vergessen lassen. [Frankfurter Rundschau, 07.05.1999]
Ich verstehe auch nicht, wieso er hinter ’ner Frau herrennt, die ganz offensichtlich von ihm genervt ist. [Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980, S. 174]
Man kann […] selbst den genervtesten Studenten das Erlernen einer Wissenschaftssprache nicht ersparen; und sei es, dass sie diese erst beherrschen müssen, um sie später zu verwerfen. [Die Zeit, 15.05.2016, Nr. 19] ungewöhnl.
Neben mir betteln und flehen, schieben und drängeln die Leute, der Mann an der Tür wird immer genervter. [Spiegel, 21.09.2014 (online)] ungewöhnl.
b)
deutlich machend, dass man genervt (a), einer Sache überdrüssig ist
Kollokationen:
als Adjektivattribut: genervtes Augenrollen, Stöhnen; ein genervter Unterton; eine genervte Reaktion
Beispiele:
Hinter mir bildet sich ein Stau. […] Hupen, genervte Blicke. [Welt am Sonntag, 02.01.2011, Nr. 1]
Als junger deutscher Staatsbürger mit Migrationshintergrund konnte ich eines mein Leben lang beobachten: Menschen schließen auf Grundlage des rein Äußerlichen auf Nationalitäten anderer. […] Eine typische Antwort auf mein Bekenntnis zu meiner deutschen Identität lautet klassischerweise in genervtem Ton: »Ja, aber woher kommst du denn in echt?« [Die Welt, 29.01.2019]
Geplant war eine lässige Zeremonie mit lauter gut gelaunten Menschen – doch ausgerechnet der Hauptakteur trug zu Beginn seiner Hochzeit […] demonstrativ eine leicht genervte Miene zur Schau. [Bild am Sonntag, 26.07.2015, Nr. 30]
Christophs Stimme klang genervt. [Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 417]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
aggressiv · aufbrausend · ↗cholerisch · genervt · ↗hitzköpfig · ↗impulsiv · ↗jähzornig · leicht erregbar · ↗rasend · ↗reizbar · ↗tobsüchtig · ↗unbeherrscht · ↗ungeduldig · ↗ungezügelt · ↗unkontrolliert · ↗wutentbrannt · ↗wütend · ↗zornig · ↗zügellos  ●  ↗exzitabel  fachspr., medizinisch, lat. · ↗fuchsteufelswild  ugs. · ↗furibund  fachspr., veraltet, lat. · ↗grantig  ugs. · ↗ungehalten  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
genervt · ↗missmutig · ↗nörglerisch · ↗quengelig · querulantenhaft · querulantisch · ↗unruhig  ●  angesäuert  ugs. · gefrustet  ugs. · ↗grämlich  geh., veraltend · maulig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›genervt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›genervt‹.

Zitationshilfe
„genervt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/genervt>, abgerufen am 08.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Generosität
generös
Género chico
generisch
Generikum
Genese
genesen
Genesende
Genesis
Genesung