Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

genesen

Grammatik Verb · genest, genas, ist genesen
Aussprache  [gəˈneːzn̩]
Worttrennung ge-ne-sen
Wortbildung  mit ›genesen‹ als Grundform: Genesene
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
jmd., etw. genest (von etw.)(nach symptomatischem oder asymptomatischem Durchlaufen bzw. erfolgreicher Therapie einer Infektion, Krankheit) wieder gesund werden bzw. nicht mehr infektiös (a) sein; nach einer (durch eine Infektion, Krankheit hervorgerufenen) Schwächung wieder zu Kräften kommen
siehe auch rekonvaleszieren
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: vollständig genesen
Beispiele:
sie ist von der Grippe, Lungenentzündung genesenWDG
Patienten mit milden Symptomen sind im Schnitt nach zwei Wochen wieder gesund, Kranke mit schwerem Verlauf genesen innerhalb von drei bis sechs Wochen. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.2020]
Täglich stellte er sich mit seiner Saftpresse frische Obst‑ und Gemüsesäfte her. Dabei verlor er knapp 50 Kilogramm an Gewicht, genas von seinen chronischen Erkrankungen und musste in der Folge nicht länger seine Medikamente einnehmen. [Gesund und schlank mit einer Saftkur, 02.07.2020, aufgerufen am 18.09.2020]
Die Symptome verschwinden, der Patient genest, was bei den meisten COVID‑19[-]Patienten nach etwa zwölf Tagen der Fall ist. [Pflege Kolleg 9 – Update Corona, 16.05.2020, aufgerufen am 03.12.2020]
Der geschwächte Körper genas nicht mehr und die Nachblutungen hörten nicht auf. Aber der alte Mann wollte nicht länger als nötig im Krankenhaus bleiben und seine Frau holte ihn nach Hause. [Vor dem Tod – In lauter Trauer, 23.02.2017, aufgerufen am 18.09.2020]
Theodor Körner, der Dichter der antinapoleonischen Befreiungskriege, wurde 1813 bei Kitzen verwundet und verbrachte, allmählich genesend, im Sommer desselben Jahres einige Wochen bei seiner Pflegeschwester Julie auf der Gnandsteiner Burg. [Leipziger Volkszeitung, 03.12.2012]
übertragenAn Einschränkungen kann die Gesellschaft freilich […] genesen. [Die Zeit, 11.12.1992]
2.
selten, dichterisch, veraltet zur Welt bringen, gebären
Phrasem:
jmds. [z. B. eines Kindes, Sohnes, einer Tochter] genesen
Beispiele:
Nach einem Jahre sollte der Beiden Glück vollständig werden, denn die Gräfin fühlte, dass sie bald eines Kindes genesen werde. [Der graue Wackerstein, 06.03.2010, aufgerufen am 01.09.2020]
Zur Seite des Bettes saßen mehrere Männer; in demselben lag eine schöne junge Dame, eine Wöchnerin wie man ihm sagte, erst wenig Stunden zuvor eines Kindleins genesen. [Spukhäuser in Edinburg, 22.05.2012, aufgerufen am 01.09.2020]
Unsere gewesene Kulturredakteurin Cornelia K[…] genas eines Knaben und stand auf und wickelte ihn in eine Schmusedecke und nannte ihn »Linus«, das heißt: »Der Wonnevolle«. [die tageszeitung, 19.07.1993]
Und wirklich[,] das heimische Dorf wurde noch gerad’ ohne Zwischenfall erreicht; […] und in dem dicht am Eingange gelegenen Wohn‑ und Arbeitszimmer des Grafen, in das man die Gräfin nur eben noch hatte schaffen können, genas sie wirklich eines Knäbleins, des Grafen Leo, des erwarteten Schlabrendorfschen Stammhalters. [Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Bd. 4. Berlin 1882]
Rosa genaß eines Töchterchens, das bald ihr schöneres Ebenbild zu werden versprach und nach ihrem Wunsche Rosalie genannt wurde. [Märkische Blätter, 26.01.1853]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

genesen · Genesung
genesen Vb. ‘gesund werden’, ahd. ginesan (9. Jh.), mhd. genesen, asächs. ginesan, mnd. genēsen, mnl. ghenēsen, nl. genezen, aengl. genesan, got. ganisan haben neben sich die unter nähren (s. d.) behandelten zugehörigen Kausativa. Mit den außergerm. Verwandten aind. násatē ‘tritt heran, sucht auf, vereinigt sich’, ástam ‘Heimat, Heimstätte’, griech. né͞isthai (νεῖσθαι) ‘zurück-, heimkehren’, nóstos (νόστος) ‘Rückkehr, Heimkehr’ (s. Nostalgie) führen sie auf die Wurzel ie. *nes- ‘wohlbehalten wohin gelangen, das sichere Heim erreichen’. Die alte Bedeutung des Verbs ist ‘heil davonkommen, gerettet werden, überleben’, sie bleibt bis ins 16./17. Jh., in der Wendung eines Kindes genesen bis zur Gegenwart erhalten; doch entwickelt sich der heutige engere Sinn ‘von einer Krankheit geheilt werden, gesunden’ schon in ahd. Zeit. Genesung f. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) aufrichten · (sich) erholen · (sich) wieder beleben · auferstehen · aufleben · erstarken · geheilt werden · genesen · gesund werden · gesunden  ●  (sich) aufrappeln  ugs. · (sich) hochrappeln  ugs.
Oberbegriffe
Antonyme
Medizin
Synonymgruppe
(jemandem) geht es besser · (sich) auskurieren · (sich) erholen · (wieder) (ganz) gesund werden · auf dem Weg der Besserung (sein) · genesen · gesunden · wiederhergestellt werden · überwinden (Krankheit)  ●  (sich) berappeln  ugs. · (wieder) auf die Beine kommen  ugs. · rekonvaleszieren  fachspr., lat.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (sich) von einem Misserfolg wieder zu erholen versuchen · eine Niederlage (erst) verarbeiten (müssen) · versuchen, sich wieder zu berappeln · versuchen, wieder auf die Beine zu kommen  ●  (sich) die Wunden lecken  fig. · seine Wunden lecken  fig.
Synonymgruppe
geheilt · geheilt entlassen · genesen · gesundet · wieder gesund  ●  (weilt) wieder unter den Lebenden  ugs., ironisch · wieder auferstanden von den Toten  ugs., Zitat, biblisch, sarkastisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›genesen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›genesen‹.

Zitationshilfe
„genesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/genesen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
generös
genervt
generisch
generieren
generell
genetisch
genial
genialisch
geniehaft
genieren