Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

genetisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ge-ne-tisch
Wortbildung  mit ›genetisch‹ als Letztglied: kryptogenetisch · pathogenetisch · phylogenetisch · pädogenetisch
Herkunft Genesis
eWDG

Bedeutung

Biologie die Genetik betreffend; erblich bedingt
Beispiel:
genetische Forschungen, Schäden, Ursachen, Veränderungen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Genesis · Genese · genetisch · Genetik
Genesis f. bezeichnet wie lat. genesis, griech. génesis (γένεσις) das erste Buch des Alten Testaments, die ‘Schöpfungsgeschichte’ (Verbalabstraktum zu griech. gígnesthai, s. Genitiv). Daneben wird Genesis im 18. Jh. in seiner allgemeinen griech.-lat. Bedeutung ‘Entstehung(sgeschichte), Ursprung’ in die Wissenschaftssprache aufgenommen; im 19. Jh. mit eingedeutschter Endung Genese f. (vielleicht befördert durch frz. genèse). genetisch Adj. ‘entstehungsgeschichtlich’ (18. Jh.), ‘erblich bedingt’ (20. Jh.), gelehrte Bildung im Anschluß an griech. geneá (γενεά) ‘Geschlecht, Stamm, Abstammung’ (s. Genealogie) bzw. griech.-lat. genesis (s. oben). Genetischer Fingerabdruck, nach engl. genetic fingerprinting (1964). Genetik f. ‘Entwicklungs-, Vererbungslehre’ (Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
erblich · genetisch · vererbbar  ●  genuin  fachspr. · hereditär  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›genetisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›genetisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›genetisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oft machen sich die genetischen Schäden erst nach Jahrzehnten bemerkbar. [P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10]
Schon die Änderung einer einzigen Base hat die Änderung des genetischen Informationsgehaltes zur Folge. [Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 368]
So ist sie »Erkenntnis, die sich selbst werden sieht, genetische Erkenntnis«, »Erkenntnis der gesamten Erkenntnis«. [Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 11906]
Sie bilden sozusagen das genetische Potential, aus dem sich der Gott des Alten Testaments zusammensetzt. [Die Zeit, 04.10.1996, Nr. 41]
Es ist so unreformierbar wie der genetische Code des Lebens. [Die Zeit, 24.05.1996, Nr. 22]
Zitationshilfe
„genetisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/genetisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
genesen
generös
genervt
generisch
generieren
genial
genialisch
geniehaft
genieren
genierlich