genial
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungge-ni-al (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›genial‹ als Letztglied: ↗kongenial
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Genie begabt, schöpferisch
Beispiele:
ein genialer Denker, Dichter, Erfinder, Konstrukteur, Physiker
er ist einer der genialsten Köpfe der jüngeren Generation
sie ist genial veranlagt, kann genial improvisieren
2.
von einem Genie stammend, großartig, vollendet
Beispiele:
ein genialer Gedanke, Vorschlag
eine geniale Arbeit, Idee
ein geniales Kunstwerk
diese Erfindung, Konstruktion ist genial
Er war begeistert von den raschen, genialen Einfällen des Älteren [Feuchtw.Füchse28]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Genie · genial · kongenial · Genialität
Genie n. ‘höchste schöpferische Geisteskraft, hochbegabter schöpferischer Mensch’, Entlehnung (Anfang 18. Jh.) von frz. génie ‘Begabung, Geist, Talent’, das zurückgeht auf lat. genius ‘Schutzgeist’, spätlat. ‘schöpferische Begabung, Talent’ (s. ↗Genius), zugleich aber auch lat. ingenium ‘Charakter, Begabung, Geist, Witz’ wiedergibt, auf dessen Einfluß der Genuswechsel im Dt. vom Maskulinum (noch bei Lessing, Schiller) zum heute allein gültigen Neutrum zurückzuführen ist. genial Adj. ‘von schöpferischer hoher Begabung’, seit Schiller übliche Verkürzung von genialisch (18. Jh.), das im Dt. zu Genie gebildet ist und nur formal, nicht nach Herkunft und Inhalt lat. geniālis ‘zum Genius gehörig, ehelich, festlich, heiter’ nahesteht. kongenial Adj. ‘geistig ebenbürtig’ (18. Jh.); s. ↗kon-. Genialität f. ‘schöpferische Begabung’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
fantastisch · ↗großartig · ↗phantastisch · ↗toll  ●  1A  ugs. · ↗Sahne  ugs. · allererste Sahne  ugs. · ↗astrein  ugs. · ↗bombastisch  ugs. · ↗bombig  ugs. · ↗cool  ugs. · der Hit  ugs. · ↗doll  ugs. · ↗dufte  ugs. · erste Sahne  ugs. · ↗geil  ugs. · ↗hasenrein  ugs. · ↗klasse  ugs. · ↗knorke  ugs., berlinerisch, veraltet · leinwand  ugs., österr. · leiwand  ugs., österr. · nicht schlecht  ugs. · phatt  ugs., Jargon · ↗prima  ugs. · ↗sauber  ugs. · ↗spitze  ugs. · ↗stark  ugs. · ↗super  ugs. · ↗tipptopp  ugs. · tofte  ugs. · töfte  ugs., ruhrdt. · zum Reinlegen  ugs.
Unterbegriffe
  • pontastisch  ●  fantastic  fachspr., engl. · ↗fantastisch  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
brillant · ein Gedicht (emphatisch) · ↗famos · ↗glänzend · ↗herrlich · ↗prächtig · ↗splendid · ↗wunderbar · ↗wundervoll  ●  dass es eine (rechte) Freude ist  literarisch · (eine) wahre Wonne  ugs. · Ich kann mein Glück noch gar nicht fassen!  ugs., Spruch
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Traum · ↗atemberaubend · ↗atemraubend · ↗ausgezeichnet · ↗beispiellos · ↗brillant · ↗einzigartig · ↗erstklassig · ↗exzellent · ↗fabelhaft · ↗fantastisch · ↗fulminant · ganz große Klasse · ↗glänzend · ↗grandios · herausragend · ↗hervorragend · ↗himmlisch · hinreißend · ohne Beispiel · ↗phantastisch · ↗phänomenal · ↗sagenhaft · ↗traumhaft · umwerfend · ↗unglaublich · ↗unvergleichlich · ↗unübertrefflich · ↗unübertroffen · von außerordentlicher Qualität · von höchster ... (Intensität o.ä.) · ↗wunderbar · ↗wundervoll · ↗überwältigend  ●  ↗großartig  Hauptform · (aller)erste Sahne  ugs. · (das) fetzt  ugs. · (das) rockt  ugs. · ↗(eine) Offenbarung  geh. · Hammer! (Jugendsprache)  ugs. · ↗Spitze  ugs. · ↗Wahnsinn  ugs. · absolut irre  ugs. · absolut super  ugs. · absoluter Wahnsinn  ugs. · ↗affengeil  ugs. · ↗begnadet  geh. · berückend  geh. · ↗bestens  ugs. · du kriegst die Motten! (Ausruf)  ugs. · ganz großes Kino  ugs., fig. · ↗geil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗hammergeil (Jugendsprache)  ugs. · ↗himmelsgleich  geh. · ↗klasse  ugs. · ↗magnifik  geh., veraltet · megacool  ugs. · nicht zu fassen  ugs. · nicht zu toppen  ugs. · ↗saugeil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗super  ugs. · ↗superb  geh. · ↗süperb  geh. · ↗toll  ugs. · ↗top  ugs. · ↗urst (ostdeutsch-jugendsprachlich)  ugs. · vom Feinsten  ugs. · wumbaba (neol., ironisch)  ugs. · zum Niederknien  geh. · zum Sterben schön  geh. · ↗überragend  geh.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baumeister Begabung Coup Dilettanten Einfachheit Einfall Eingebung Erfinder Erfindung Feldherr Fußballer Geschäftsidee Idee Intuition Konstrukteur Kunstgriff Mathematiker Physiker Pässe Schachzug Schöpfer Spielmacher Spielzüge Stratege Streich Trick Tüftler Wurf Zeichner geradezu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›genial‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einfach genial, auf so was muss man erst mal kommen!
Die Welt, 01.09.2000
Nur diese "nivellierten Entscheidungen" mag er nicht, weshalb es "genial für das Land" wäre, wenn er kurzfristig in die Politik einsteigen würde.
Der Tagesspiegel, 19.05.2000
Es sind geniale Künstler gewesen, die das neue Sehen der Welt im Bilde verkörpert haben.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 20228
Der ist nun alles andere als genial oder auch nur "intelligent".
Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 152
Gründliche Kritik kam allein von den Kommunisten; Kritik, die man genial nennen könnte, wäre sie nicht so furchtbar einseitig und schadenfroh gewesen.
Mann, Golo: Politische Entwicklung Europas und Amerikas 1815-1871. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17106
Zitationshilfe
„genial“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/genial>, abgerufen am 28.06.2017.

Weitere Informationen …